10.02.2019 09:14 Uhr

Prinz Philip (97) gibt den Führerschein freiwillig ab

Foto: John Rainford/WENN

Prinz Philip hat freiwillig seinen Führerschein abgegeben. Der 97-jährige Royal traf die Entscheidung, nachdem er in einem Autounfall am 17. Januar in Norfolk, England involviert war. Damals kollidierte er mit seinem Land Rover mit einem anderen Fahrzeug. Prinz Philips Auto überschlug sich beim Zusammenprall, sodass er von einem vorbeifahrenden Autofahrer gerettet werden musste.

Prinz Philip (97) gibt den Führerschein freiwillig ab

Foto: John Rainford/WENN

Die Fahrerin des anderen Unfallautos, Emma Fairweather, brach sich durch den Unfall das Handgelenk. Ihr neun-Monate-altes Baby, das sich ebenfalls im Fahrzeug befand, erlitt keine ernsthaften Verletzungen.

Der Gemahl von Queen Elizabeth II zog nun die Konsequenzen und entschied sich dafür, seinen Führerschein abzugeben, wie der Buckingham Palace am Samstag (09. Februar) in einem Statement verkündete: „Nach einer sorgfältigen Überlegung hat der Herzog von Edinburgh die freiwillige Entscheidung getroffen, seinen Führerschein abzugeben.“

Späte Entschuldigung

Nach dem Unfall entschuldigte sich der Royal etwas verspätet bei Emma mit einem Brief: „Ich möchte, dass Sie wissen, dass es mir sehr leid tut, was [bei dem Unfall] geschah. Ich habe diese Straße schon einige Male überquert und mir ist sehr wohl bewusst, wie viel Verkehr auf dieser Hauptstraße fährt. Es war ein sonniger Tag und um ca. 3 Uhr nachmittags, die Sonne […] schien knapp oberhalb der Hauptstraße. Unter normalen Bedingungen hätte ich keine Schwierigkeiten gehabt, Verkehr aus der Dersingham Richtung auszumachen, aber ich kann es mir nur so erklären, dass ich das Auto nicht habe kommen sehen und ich bereue die Konsequenzen sehr“, heißt es darin.