Freitag, 13. April 2018 09:02 Uhr

Prozess Bill Cosby: Vier Frauen erheben Vorwürfe

Vier Frauen haben Bill Cosby vorgeworfen, sie begrabscht oder vergewaltigt zu haben. Da diese Fälle aber bereits verjährt sind, konnten sie lediglich als Zeuginnen auftreten.

Prozess Bill Cosby: Vier Frauen erheben Vorwürfe

Bill Cosby wird erneut der Prozess gemacht. Foto: Matt Slocum/AP

Der Comedian habe sie mit Tabletten handlungsunfähig gemacht und dann begrapscht oder vergewaltigt, sagten die Frauen am Mittwoch und Donnerstag vor dem Gericht in Norristown im US-Bundesstaat Pennsylvania, wie US-Medien berichteten. Die Fälle sind jedoch verjährt und können strafrechtlich nicht mehr verfolgt werden. Die Frauen traten in dem Prozess gegen Cosby als Zeuginnen der Staatsanwaltschaft auf, die den Entertainer als Serientäter darstellen will.

Insgesamt haben bislang mehr als 50 Frauen Cosby öffentlich sexuelle Belästigung vorgeworfen. In dem seit Montag neu aufgerollten Strafprozess geht es jedoch nur um einen Fall aus dem Jahr 2004, bei dem Cosby die Universitätsangestellte Andrea Constand sexuell missbraucht haben soll. Der Entertainer weist die Vorwürfe zurück. Cosbys Verteidiger argumentierten, dass es den Frauen vor allem um Geld und Aufmerksamkeit gehe.

Erster Prozess geplatzt

Ein erster Prozess gegen Cosby, der in den 80er Jahren mit der „Bill Cosby Show“ weltberühmt geworden war, war vor rund zehn Monaten geplatzt, weil die damalige Jury sich auch nach tagelangen Beratungen nicht auf ein Urteil hatte einigen können. Das neu aufgerollte Verfahren mit neuen Geschworenen kann mehrere Wochen dauern. Bei einer Verurteilung könnte Cosby eine lange Haftstrafe drohen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren