Dienstag, 14. August 2018 17:19 Uhr

Rihanna: Ist wieder jemand bei ihr eingebrochen?

Rihannas Haus in Hollywood wurde mehrfach von einem Helikopter überflogen, nachdem in ihrem Anwesen am Montag (13. August) ein Alarm ausgelöst wurde. Das Zuhause der Sängerin stand unter Beobachtung des Los Angeles Police Department, welches versuchte, die Ursache des Alarms herauszufinden.

Rihanna: Ist wieder jemand bei ihr eingebrochen?

Foto: Joe/WENN.com

‚TMZ‘ zufolge war die 30-Jährige nicht Zuhause und glücklicherweise stellte es sich nur als Fehlalarm heraus. Trotzdem blieben einige Polizisten vorsichtshalber vor dem Anwesen, da angeblich erst im Mai ein Einbrecher eine Nacht in Rihannas Haus verbracht haben soll. Auch zu diesem Vorfall wurde die Polizei gerufen, nachdem sie alarmiert wurde, dass sich jemand im Haus befinde und am Alarmsystem zu schaffen gemacht habe.

Beim Eintreffen der Beamten wurde der 26-jährige Eduardo Leon aufgegriffen, der wohl bereits längere Zeit in dem Anwesen verbracht hatte. Augenzeugen berichteten, dass die Polizisten bei der Verhaftung einen Elektroschocker verwendeten, obwohl der Einbrecher keinen Widerstand leistete. Der Mann aus Orange County wurde wegen Stalkings verhaftet.

Alljährliche Charity-Gala

Unklar war, ob er etwas aus dem Haus mitgenommen hatte, in einem späteren Verfahren wurde er allerdings wegen Stalking und Diebstahl verurteilt. Der Zwischenfall ereignete sich nur wenige Stunden nachdem die Sängerin den Gastgeber ihres diesjährigen Diamond Balls verkündete.

Die ‚Insecure‘-Darstellerin Issa Rae wird die jährliche Wohltätigkeitsveranstaltung am 13. September in New York moderieren, während der ‚This Is America‘-Hitmacher Childish Gambino für die Gäste performen wird. Rihanna verkündete in ihrem Statement zu dem Ball: „Issa Rae und Childish Gambino waren mein Traum-Duett für den vierten Diamond Ball und sie kommen!! Wir fühlen uns geehrt und dankbar, dass sie uns dabei helfen, die Clara Lionel Stiftung dieses Jahr zu feiern.“ Bei dem Charity-Event mit dabei ist außerdem Hugh Evans, der CEO von ‚Global Citizen‘ und Mitbegründer des Projekts ‚Global Poverty‘ im Jahr 2008. Er wird in Anerkennung seiner humanitären Arbeit mit dem Diamond Ball Award ausgezeichnet.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren