19.10.2020 21:16 Uhr

Robert Geiss‘ Bruder will 250.000 Euro vom Wendler zurück: „Bin enttäuscht!“

Aus der Traum vom gefeierten TV-Gesicht. Mit nur einem kurzem Video katapultierte sich Michael Wendler ins Aus. Nun kommen Geldforderungen wegen geplatzter Werbedeals hinzu! Willkommen zurück in deinem alten Leben, Michael!

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Es hätte alles so schön sein können. Vom Mittelklasse-Schlagersänger aus Dinslaken mauserte er sich mit seiner jungen Freundin und Nun-Frau Laura Müller zum beliebten TV- und Werbegesicht.

So fing alles an

Michael Wendler sollte eigentlich in der kommenden DSDS-Staffel in der Jury sitzen. Doch als die Dreharbeiten bereits liefen, tauchte er einfach nicht mehr auf und verkündete dann via Instagram seinen Ausstieg.

Gleichzeitig verbreitete er noch ein paar wilde Verschwörungstheorien zum Thema Corona und das bleibt jetzt nicht ohne Folgen. Viele Werbepartner wendeten sich von ihm ab, so neben Kaufland auch Wendlers Haussender RTL und VOX. Denn eigentlich war u.a. eine Doku mit ihm und Laura geplant, die nun nicht mehr realisiert wird. Von einer neuen Musikshow ganz zu schweigen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von MICHAEL WENDLER (@wendler.michael) am Sep 14, 2020 um 5:21 PDT

Deal mit Michael Geiss

Doch an seinem DSDS- und Doku-Aus hängt noch so viel mehr. Denn im Zuge seiner geplanten Omnipräsenz im TV hatte der Wendler auch Werbedeals abgeschlossen, z.B. mit der Klamottenmarke „Uncle Sam“.

Die gehört dem Bruder von Robert Geiss. Und für Michael Geiss sei der Werbedeal somit zunichte, da Wendlers Teilnahme bei DSDS geplatzt ist. Dort sollte der Schlagersänger nämlich die Kleidung von „Uncle Sam“ tragen und in jeder Folge neue aufregende Stücke präsentieren. Man kennt das ja schon von Dieter Bohlens Shirt-Präsentationen für das Label „Camp David“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Uncle Sam (@unclesam_official_sportswear) am Okt 9, 2020 um 11:12 PDT

„DSDS war Vertragsgrundlage“

Für Michael Geiss war nach dem absurden Abgangs-Video klar: „Ich hab das Video von Wendler gesehen und danach war die Sache für mich erledigt. Sein Engagement bei DSDS war für uns Vertragsgrundlage. Mir war es eigentlich egal, wer da neben Dieter Bohlen sitzt, mir ging es einfach nur um eine wirkungsvolle Positionierung meiner Marke“, so Geiss jetzt gegenüber der „Bild“-Zeitung.

Und weiter: „Das ist jetzt nicht mehr gegeben, deshalb habe ich eine Vertragskündigung ausgesprochen und fordere 250 000 Euro zurück, die wir angezahlt haben. Bisher gab es aber noch keine Reaktion von Wendler. Ich bin wirklich enttäuscht.“

Galerie

„Uncle Sam“ distanziert sich

Auf der „Uncle Sam“-Instagram-Seite heißt es: „Zu den aktuellen Vorgängen rund um Michael Wendler stellen wir klar, dass wir die vertraglichen Beziehungen zu Michael Wendler vollumfänglich beenden werden und uns von seinen Äußerungen mit aller Entschiedenheit distanzieren. Seine aktuellen Äußerungen und sein Verhalten uns, aber auch anderen Vertragspartnern gegenüber, sind mit den Werten unseres Unternehmens nicht vereinbar und werden von uns in keiner Weise toleriert.“

Robert Geiss' Bruder fordert 250.000 Euro vom Wendler: "Bin enttäuscht!"

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Die Robens bekommen Werbedeal

Jetzt kommen Caro und Andreas Robens zum Zug, die aktuell im „Sommerhaus der Stars“ zu sehen sind. Denn die beiden Mallorca-Auswanderer werden zukünftig für „Uncle Sam“ werben, wie Geiss bekannt gab:

„Sie sind oft im Fernsehen zu sehen, sind wie ich echte Mallorca-Anhänger und wohnen gleich um die Ecke. Sie sind für uns aber kein Wendler-Ersatz sondern Testimonials wie zum Beispiel Daniela Katzenberger oder Detlef Stevens. Uncle Sam hat ja 1986 angefangen als Sportswear-Marke für Bodybuilder. Das war damals die große Zeit von Arnold Schwarzenegger oder Ralf Möller. Wir haben uns in den letzten Jahren auf Street- und Sportswear konzentriert, möchten die Produktvielfalt aber gerne um den Kraftsport erweitern. Der Vertrag mit den Robens läuft auf ein Jahr mit einer Option auf Verlängerung. Ich freue mich darauf.“