Montag, 16. Oktober 2017 12:25 Uhr

Rose McGowan: Schweigegeld für Weinstein-Zwischenfall?

Rose McGowan behauptet, sie sei von Hollywood auf die schwarze Liste gesetzt worden, nachdem sie angeblich von Harvey Weinstein vergewaltigt wurde.

Rose McGowan: Schweigegeld für Weinstein-Zwischenfall?

Foto: FayesVision/WENN.com

Die 44-jährige Schauspielerin offenbart außerdem, dass ein Anwalt ihr mitgeteilt habe, sie würde niemals eine Gerichtsverhandlung gegen den 65-jährigen Produzenten gewinnen. Ihr wurde davon abgeraten, die Angelegenheit weiter zu verfolgen.

In einem Interview vom Januar, das am Sonntag das erste Mal vom ‚Observer‘ veröffentlicht wurde, sagt sie: „Ich wollte seinen Namen nicht in meinem Nachruf sehen. Sein Name verdient es nicht, im gleichen Atemzug mit meinem Namen genannt zu werden, wenn ich tot bin. Sie haben mir gedroht, mich auf die schwarze Liste zu setzen. Ich wurde auf die schwarze Liste gesetzt, nachdem ich vergewaltigt wurde, weil ich vergewaltigt wurde, weil ich etwas gesagt habe… aber nur intern.“

Eine kleine Abfindung für „Episode“ im Hotelzimmer

Des Weiteren behauptet Rose, sie habe eine „sehr kleine Abfindung“ bekommen, nachdem sie behauptete, die „Episode im Hotelzimmer“ habe stattgefunden. Sie glaubt, dies sei ein „Eingeständnis der Schuld“. Sie fügt hinzu: „Ich habe tatsächlich ein unterschriebenes Dokument aus der Zeit des Angriffs. Es wurde einer sehr kleinen Abfindung beigefügt. Daher ist es ein Eingeständnis der Schuld.“

Quelle: instagram.com

Die ‚Charmed‘-Schauspielerin kritisierte die Art und Weise, wie ihre Beschuldigungen gehandhabt wurden. Sie war die einzige, die für das, was passierte, beschuldigt wurde. Sie teilt mit: „Sie beschuldigen das Opfer, sie machen den ganzen Sch***. Die Leute werden dazu erzogen, Angst zu haben. Sie werden erzogen, Leuten Angst zu machen und das ist, was sie machen. Sie werden erzogen, Verleger und Anwälte Furcht einzuflößen und sie treiben es zu weit. Ich werde alles dafür tun, um so stark wie möglich zurückzuschlagen.“ Weinstein, der alle Vorwürfe über den nicht einvernehmlichen Sex abwies, wurde aus der Weinstein Company entlassen. In Folge der Vorwürfe hat seine Frau Georgina Chapman ihn verlassen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren