Donnerstag, 14. März 2019 08:45 Uhr

Rosie O’Donnell wurde vom eigenen Vater missbraucht

Rosie O’Donnell enthüllt, dass sie von ihrem Vater sexuell missbraucht wurde.

Rosie O'Donnell wurde vom eigenen Vater missbraucht

Foto: Joseph Marzullo/WENN.com

In dem neuen Buch ‚Ladies Who Punch: The Explosive Inside Story of ‚The View“ von Ramin Setoodeh offenbart die 56-jährige Schauspielerin, dass sie von ihrem Vater misshandelt wurde, als sie ein Kind war. Die Gräueltat habe erst aufgehört, als ihre Mutter Roseann starb, als Rosie zehn Jahre alt war.

In einem Auszug des Buches, der von ‚Variety‘ veröffentlicht wurde, berichtet die Moderatorin: „Es fing sehr früh an. Und als meine Mutter starb, endete es gewissermaßen auf eine seltsame Art und Weise, denn plötzlich hatte er fünf Kinder, um die er sich kümmern musste. Im Großen und Ganzen ist es nichts, über das ich gerne rede. Natürlich verändert es jeden. Jedes Kind, das in diese Lage versetzt wird, vor allem, wenn es jemand in der Familie ist, fühlt sich komplett machtlos und eingesperrt, denn die Person, der du es sagen würdest, ist die Person, die es macht.“

Quelle: instagram.com

Kein Fan von Polanski und Allen

Der Vater des ‚Rosie O’Donnell Show‘-Stars starb vor vier Jahren. Obwohl Rosie noch nie zuvor offen über den Vorfall geredet war, setzt sie sich schon lange für Opfer sexueller Übergriffe ein. So war sie auch eine der ersten, die öffentlich ihre Unterstützung für Dylan Farrow erklärte, die eigenen Aussagen zufolge im Alter von sieben Jahren von ihrem Adoptivvater Woody Allen sexuell missbraucht wurde. In dem Buch fügt die Amerikanerin hinzu: „Ich bin sehr Anti-Roman Polanski und Anti-Woody Allen. Es gibt eine sehr klare Linie für mich.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren