Donnerstag, 29. März 2018 09:15 Uhr

Ruth Maria Kubitschek spricht zum letzten Mal

Ruth Maria Kubitschek hat sich schon seit einiger Zeit aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Jetzt zieht die bekaqnhte Schauspielerin einen endgültigen Schlussstrich.

Ruth Maria Kubitschek spricht zum letzten Mal

Foto: Fabian Bimmer

Kubitschek will keine Interviews mehr geben. „Das wird mein letztes Gespräch für die Öffentlichkeit sein“, sagte die 86-Jährige der Münchner „Abendzeitung“. Sie sei nicht verbittert oder einsam, betonte sie. „Ich möchte jetzt in Ruhe leben.“ Ihr Alter empfindet Kubitschek als Gnade. „Wenn es mich kratzt, male ich oder schaue ins Grüne in meinen geliebten Garten.“

Zuletzt sprach die letzte große Grand Dame des Fernsehens über den Tod von Siegfried Rauch, erzählte dem Blatt: „Ich komme mir vor wie Methusalem. Seltsam, was das Leben für Geschichten schreibt. Ein Treppensturz! Für seine Frau wird es besonders schlimm sein, sie waren sehr eng. Aber Sigi hatte ein schönes, reiches Leben. Er war einer der wenigen Schauspieler, der Mensch geblieben ist. Zuletzt sprachen wir, wie toll es ist, alt zu werden, wenn es einem gut geht. Er wird mir fehlen.“

Erster Film 1953

Besonders bekannt ist Ruth Maria Kubitschek für ihre Serien-Rollen als Verlegerin in „Kir Royal“ (1986) und als betrogene Ehefrau „Spatzl“ an der Seite von Helmut Fischer in „Monaco Franze – Der ewige Stenz“ (1983). Im Jahr 2013 erhielt sie den Bayerischen Fernsehpreis für ihr Lebenswerk. Seit dem vergangenen Jahr hat sie sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Ihren ersten Film drehte sie 1953. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren