24.03.2020 13:51 Uhr

Sarah Harrison: Pocher-Mobbing eine Gefahr für das Baby?

imago images / Future Image

Trotz seiner Corona-Infizierung pöbelt Oliver Pocher auf Instagram munter weiter und zog in den letzten Tagen vor allem über Sarah und Dominic Harrison her. Die verbrachten die letzten Tage nämlich in Dubai, anstatt in Deutschland.

Zurück in Deutschland kündigte Sarah Harrison eine kleine Social-Media-Pause an, weil es ihr nicht so gut ginge. Ihre Fans sorgten sich um sie, schließlich ist sie aktuell mit dem zweiten Baby schwanger. Ihr Mann Dominic meldete sich dann bei Instagram zu Wort und erklärte: „Sarah geht es aktuell gesundheitlich nicht so gut, das hat rein gar nichts mit dem scheiß Virus da draußen zu tun, sondern lediglich mit dem, was hier auf Social Media praktiziert wird.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Dominic Harrison (@dominic.harrison.official) am Mär 20, 2020 um 9:50 PDT

Und weiter: „Die Hassnachrichten, die Sarah bekommen hat, sind ihr sehr nahe gegangen. Woraufhin Sarah Herrn Pocher eine private Nachricht geschrieben hat – von Mensch zu Mensch. Um ihm einfach klarzumachen, wie die Sachlage ist, wie es ihr auf die Psyche geht, wie es ihr gesundheitlich dadurch geht und wie es unserem ungeborenen Kind geht.“

Sarah brach zusammen

Der sah es ein und soll geschrieben habe, dass für ihn die Sache erledigt sei. War sie aber nicht und Oliver Pocher pöbelte weiter gegen die Harrisons. Zu viel für Sarah, wie Dominic mitteilte: „Woraufhin Sarah einen Kreislaufzusammenbruch bekommen hat, die ganze Nacht über Unterleibsschmerzen im Bauch hatte und sie am nächsten Tag alleine, wo ich nicht mit durfte, zum Notarzt musste.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Oliver Pocher (@oliverpocher) am Mär 17, 2020 um 2:09 PDT

Deswegen hofft Dominic, dass Pocher nun Ruhe gibt: „Zu dem Zeitpunkt, als Oliver Pocher gewollt mit der Gesundheit meiner schwangeren Frau und meines ungeborenen Kindes gespielt hat, wurde es von einer allgemeinen Unterhaltung zu einem persönlichen Angriff. Ich hoffe sehr, dass das letzte Mal war, dass ich über diesen Menschen sprechen muss.“