Dienstag, 14. Mai 2019 16:58 Uhr

Sarah Jessica Parker trauert um Doris Day

Foto:Rob Rich/WENN.com

Sarah Jessica Parker schrieb „viele“ Briefe an Doris Day – schickte diese aber nie ab. Der ‚Sex And The City‘-Star verriet, dass er einige Briefe für die Hollywoodlegende verfasste als er jünger war, jedoch nie den Mut hatte diese auch abzuschicken. Doris starb am Montag im Alter von 97 Jahren an einer Lungenentzündung.

Sarah Jessica Parker trauert um Doris Day

Foto: Rob Rich/WENN.com

Auf ihrem Twitter-Account schrieb Sarah Jessica Parker nach dem Tod von Doris: „Sie war ein Cincinnati-Mädchen genau wie ich. Ich habe so viele Briefe geschrieben, die ich ihr aber nicht geschickt habe. Ich konnte sie nie richtig fertigstellen aber in allen stand eine Sache geschrieben: Ich liebe dich.“

Diese Promis trauern

Die 54-jährige Schauspielerin war nicht die einzige, die Doris nach ihrem Tod auf Social Media ehrte. Denn Menschen aus aller Welt gedenkten dem ‚Calamity Jane-Cowgirl, Hure, Heldin‘-Star. Sänger Tony Bennett schrieb: „Susan und ich sind sehr traurig über Doris Tod zu hören. Sie war ein wundervoller Freund und eine talentierte Frau. Wir werden ihr wunderschönes Lächeln vermissen.“ Auch Seth MacFarlane schrieb: „Wir haben eine weitere Hollywoodlegende verloren. Nehmt euch eine Minute Zeit um ihr zu gedenken.“

Eine Tier-Hilfsorganisation, die nach Doris benannt ist und auch von ihr geleitet wurde, verkündete ebenfalls das Ableben der Hollywood-Legende an und sagte in einem offiziellen Statement: „Day war in einem tollen Zustand für ihr Alter. Leider bekam sie vor kurzem eine schwere Lungenentzündung und starb tragischweise letztendlich daran. Sie war von engen Freunden umgeben bis zu ihrem Tod.“

Mit Songs wie „Day by Day“, „Sentimental Journey“ und „Que Sera, Sera“ stürmte Day als junger Star die Hitparaden. Regisseur Michael Curtiz stellte sie 1948 für „Zaubernächte in Rio“ erstmals vor die Kamera. Es folgten Komödien und Thriller wie „Bettgeflüster“, „Was diese Frau so alles treibt“, „Der Mann, der zuviel wusste“ und „Mitternachtsspitzen“.

Nach Angaben ihrer Stiftung hatte Day sich vor ihrem Tod gewünscht, dass ihr zu Ehren keine Trauerfeier oder Ähnliches abgehalten werde. Auch einen Grabstein habe sie nicht haben wollen. Stattdessen sollten Fans und Freunde die Internetseite ihrer Tierschutz-Stiftung besuchen. (KT/dpa)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren