Dienstag, 3. Juli 2018 19:40 Uhr

Serena Williams und das Problem Trennung von ihrer Tochter

Serena Williams hasst es, von ihrer Tochter getrennt zu sein. Die 36-jährige Tennislegende kehrte erst kürzlich auf den Tennisplatz zurück, nachdem sie und ihr Ehemann Alexis Ohanian im vergangenen September ihre Tochter Alexis Olympia bekamen.

Serena Williams und das Problem Trennung von ihrer Tochter

Foto: Phil Lewis/WENN.com

Nun hat sie verraten, dass sie es zwar gut findet, eine berufstätige Mutter zu sein, es aber hasst, in dieser Zeit ihre Tochter nicht sehen zu können.

Am Rande des berühmten Wimbledon-Tennisturniers sagte sie den Journalisten: „Ich verbringe so viel Zeit mit ihr, jeden einzelnen Tag. Wir machen buchstäblich alles [zusammen]. Deswegen mag ich es wirklich überhaupt nicht, von ihr getrennt zu sein, aber ich glaube auch, dass es auf eine gewisse Weise gesund ist, dass ich tue, was ich tun muss und dass ich eine berufstätige Mutter bin. Und dann kehre ich nach Hause zurück und bin die Mama.“

Quelle: instagram.com

Am Montag (2. Juli) besiegte Williams Arantxa Rus in London und erklärte danach gegenüber den Reportern, wie gut es sich anfühle, zurück zu sein. „Es hat sich gut angefühlt, zu spielen und auf den Rasen zurückzukehren. Es hat sich definitiv gut angefühlt.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren