11.03.2019 08:45 Uhr

Sophia Vegas fragt, ob ihre Fans noch alle Tassen im Schrank haben

Foto: WENN.com

Sophia Vegas wehrt sich gegen ihre Kritiker. Die junge Mutter bekam erst vor fünf Wochen ihre kleine Tochter Amanda, doch im Moment sind auf ihrem Instagram-Profil weniger Baby-Schnappschüsse und mehr sexy Urlaubsbilder zu sehen.

Sophia Vegas fragt, ob ihre Fans noch alle Tassen im Schrank haben

Foto: WENN.com

Mit ihrem Partner Daniel Charlier ist die Busenlady in Mexiko, Cabo San Lucas und den Fans gefällt der babyfreie Urlaub kurz nach der Geburt so gar nicht. Viele negative Kommentare sammeln sich unter den letzten Bildern auf den Social Media-Profilen der Blondine, doch nun hat sie mit ihren Anhängern Klartext gesprochen. In einem langen Text, den sie zu einem sexy Bild von sich im Pool postete, erklärt die Reality-TV-Darstellerin: „30 Pfund (14 kg) weniger seit der Geburt meiner wundervollen Tochter. Ich freue mich, dass meine Diät funktioniert, doch viel mehr freue ich mich, meinen kleinen Sonnenschein wieder in die Arme zu schließen. Alle hier, die mir all den Hass senden und es nicht nachvollziehen können, dass ich meinen Mann mit einem schönen Überraschungsmoment zu seinem Geburtstag überrascht habe, denen kann ich nur mit auf dem Weg geben, darüber nachzudenken, ob sie noch alle Tassen im Schrank haben.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Sophia Vegas (@officialsophiavegas) am Mär 8, 2019 um 11:42 PST

Sie hat eine Nanny

Für Sophia, die mal mit dem angeblichen Rotlicht-König Bert Wollersheim verheiratet war, liegt der Erklärung in der Kultur und die Deutschen seien einfach anders eingestellt als die Menschen in ihrer Wahlheimat Amerika. „Ich freue mich sehr, dass ich meine Familie in einem Umfeld habe, das keinen Neid und Missgunst kennt. Mutterqualitäten richten sich nach der Liebe, die jedes Kind zu spüren bekommt. Und davon bekommt unsere kleine Maus gehörig viel von uns.“

Außerdem sei ihre kleine Tochter niemals unbeaufsichtigt. Während die Eltern im Urlaub sind, passen Onkel und Tante auf, nachts gibt es ein extra Kindermädchen. „Wer wünscht sich nicht insgeheim eine Night-Nurse, die ihr Baby bei Nacht überwacht. Das dürfte auch eure Frage beantworten, warum ich nicht so aktiv wie sonst bin. Ich frage mich gerade, inwieweit ich mein privates Glück mit unserem Baby öffentlich machen möchte. Ich wünsche euch auch ein vollendetes glückliches Leben mit euren Liebsten, damit ihr nicht euren Unmut in sozialen Medien ausleben müsst.“