Freitag, 8. Juni 2018 20:47 Uhr

Starproduzent Will.i.am wegen Altersdiskriminierung verklagt

Will.i.am wird Altersdiskriminierung vorgeworfen. Die Firma des Black-Eyed-Peas-Stars, will.i.am Music, wird mit einer Klage belastet, wonach sie 2017 eine Reihe von Angestellten über 40 Jahren gefeuert haben soll.

Starproduzent will.i.am wegen Altersdiskriminierung verklagt

Foto: WENN.com

Dies behauptet will.i.ams frühere Köchin Pamela Bailey. Laut ‚TMZ‘ wurde sie 2008 von dem Künstler engagiert, um für ihn und sein Team zu kochen. Es habe nie Probleme gegeben und sie sei eine wahre Muster-Angestellte gewesen. Im Laufe der Jahre seien Bailey auch zusätzliche Aufgaben übertragen worden und sie habe eine Gehaltserhöhung bekommen. Doch aufgrund ihres hohen Alters sei sie schließlich letztes Jahr mit 61 entlassen worden.

Es bleibt abzuwarten, wie der ‚Where Is The Love?‘-Interpret auf die Anschuldigungen reagiert.

Kritik an Kollegen Kanye West

Zuletzt hielt er sich nicht mit Kritik für seinen Kollegen Kanye West zurück, den er als „ignorant“ bezeichnete. Der Rapper hatte angedeutet, dass 400 Jahre Sklaverei von den Sklaven selbst gewählt worden sei. In der Fernsehshow ‚Good Morning Britain‘ rügte will.i.am: „Man kann nicht wählen, wenn man jemandes Eigentum ist. Wenn man ein Sklave ist, dann erhält man keine Bildung. Das ist keine Wahl, das ist erzwungen. […] Diese Behauptung war eines der ignorantesten Statements, die jemand, der von der Ecke kommt, je über seine Vorfahren sagen könnte – dass Sklaverei eine freie Wahl war. Was redest du da?!“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren