Mittwoch, 6. Mai 2020 12:00 Uhr

Stefan Mross: „Im August oder September wollen wir kirchlich heiraten“

imago images / Christian Schroedter

Stefan Mross hat über die Entscheidung, seine Hochzeit zu verschieben, gesprochen. Wie ihre Hochzeit aussehen und wann sie stattfinden soll, wissen der 44-jährige Schlagersänger und seine Verlobte Anna-Carina Woitschack leider immer noch nicht. Wegen der Corona-Krise mussten die beiden den großen Tag, der schon Anfang März stattfinden sollte, verschieben.

Jetzt sprach Mross in einem Interview über die traurige Entscheidung. Gegenüber ‘RND’ fand der Sänger klare Worte: „Ich denke, dass es größere Probleme auf dieser Welt gibt, als eine Hochzeit zu verschieben. Verschoben ist nicht abgesagt.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Stefan Mross (@stefan.mross) am Mär 18, 2020 um 1:55 PDT

Irgendwann könnten sie den Tag nachholen, so Stefan Mross: „Und es wird dann genauso schön. Ich will auch nicht unbedingt auf meiner Hochzeit über Skype mit der Verwandtschaft sprechen oder mit Mundschutz meine zukünftige Frau küssen.“

Über den Antrag

Gegenüber ‘Bunte’ machte der Musiker dann seine Pläne konkreter: „Im August oder September wollen wir dann in Mühldorf kirchlich heiraten.“ Mross hatte seiner Anna-Carina in der ‚Adventsfest der 100.000 Lichter‘-Show den Antrag live im TV gemacht. Doch warum entschied sich Mross ausgerechnet für einen Antrag vor Millionen-Publikum?

Mross damals im Interview mit ‚Bild‘: „Eigentlich ist es eine sehr intime Angelegenheit. Ich wollte das erst gar nicht. Aber ich habe bei meiner eigenen Sendung schon gemerkt, wie schön es eigentlich ist, andere Menschen mitfühlen zu lassen, wie sehr man sich liebt und sich trauen will.“

Das könnte Euch auch interessieren