Donnerstag, 29. März 2018 08:49 Uhr

Stella McCartney kauft sich ihre Firma zurück

Stella McCartney ist nun alleinige Besitzerin ihres gleichnamigen Fashion-Labels. Die britische Designerin hat sich die 50 Prozent Anteile an ihrem Unternehmen von dem französischen Luxusartikel-Konzern Kering zurückgekauft.

Stella McCartney kauft sich ihre Firma zurück

Foto: Adriana M. Barraza/WENN.com

Damit findet eine 17 Jahre währende Zusammenarbeit ihr Ende. „Es ist der richtige Moment, um die volle Kontrolle über die Firma, die meinen Namen trägt, zurückzubekommen“, erklärte McCartney in einem Statement. „Die Gelegenheit stellt eine essentielle, patrimoniale Entscheidung für mich dar. Ich bin François-Henri Pinault, seiner Familie und allen in der Kering-Gruppe sehr dankbar für alles, das wir in den letzten 17 Jahren zusammen aufgebaut haben.“

Doch nun sei einfach die Zeit für einen Neubeginn gekommen: „Ich freue mich auf das nächste Kapitel in meinem Leben und was diese Marke und unser Team in der Zukunft erreichen können.“ Die Modemacherin wird jedoch weiterhin Vorstandsmitglied in der Kering-Stiftung bleiben und für Nachhaltigkeitsprojekte weiter mit dem Konzern zusammenarbeiten.

Der richtige Zeitpunkt

Franc?ois-Henri Pinault, Gatte von Salma Hayek, und  CEO von Kering, spiegelte in seinem Statement die Aussage von McCartney wider: „Es ist der richtige Zeitpunkt für Stella, um den nächsten Abschnitt zu beginnen. Kering ist eine Luxusgruppe, die kreative Gemüter stärkt und dabei hilft, revolutionäre Ideen Realität werden zu lassen. Ich bin extrem stolz auf das, was Kering und Stella McCartney zusammen seit 2001 erreicht haben.“

Die 46-Jährige könne sich jederzeit auf seine „Freundschaft und Unterstützung“ verlassen. Erst im Januar wurde verkündet, dass Kering seine Mehrheitsbeteiligung am fränkischen Sportartikel-Hersteller Puma abgibt und sich von 70 Prozent seiner Anteile trennt. Stattdessen will sich der Konzern verstärkt auf seinen Luxussektor konzentrieren, darunter so namhafte Marken wie Gucci, Yves Saint Laurent, Alexander McQueen und Balenciaga.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren