Mittwoch, 28. Februar 2018 20:56 Uhr

Susan Sideropoulos: Der Tod ihrer Mama begleitet sie immer noch

Susan Sideropoulos wird immer noch ständig von dem Tod ihrer Mutter begleitet. Die Schauspielerin war gerade einmal 15 Jahre alt, als sie den Tod ihrer geliebten Mutter verkraften musste, die an Brustkrebs litt.

Susan Sideropoulos: Der Tod ihrer Mama begleitet sie immer noch

Foto: AEDT/WENN.com

Der Schmerz begleitet die schöne Blondine bis heute in ihrem Alltag. Im Interview mit ‚Bunte‘ verriet der Serienstar: „Am meisten ist das so bei schönen Momenten, die man gerne geteilt hätte. Das sind natürlich so die Momente. Aber im Grunde genommen hört das ja nie auf. Es ist so ein permanenter Zustand.“

Trotzdem lässt sich Sideropoulos davon nicht ständig herunterziehen. „Aber das zieht mich jetzt auch nicht permanent herunter. Das wäre ja furchtbar. Man muss sich damit einfach irgendwann arrangieren im Leben“, gibt sich die Darstellerin kämpferisch. Sie genießt stattdessen das Familienleben mit ihrer Jugendliebe Jakob Shtizberg und ihren zwei gemeinsamen Kindern. Sideropoulos erlangte durch ihre Rolle als Verena Koch in der beliebten RTL-Soap ‚GZSZ‘ größere Bekanntheit.

Quelle: instagram.com

Rückkehr zu GZSZ schliesst sie nicht aus

Zwischen 2001 und 2011 wurde sie zum Serienliebling der Fans, dann starb sie leider einen dramatischen Serientod. „Ich vermisse sie nicht. Ich denke einfach gerne daran zurück. Es ist ein toller Teil meines Lebens, über den ich sehr glücklich bin“, erinnert sich die Schauspielerin an die Zeit am Set. Viele Fans wünschen sich ein Comeback von Sideropoulos in der Serie – und zumindest sie selbst hätte auch nichts dagegen. Sie erzählt: „Ich schließe das nicht kategorisch aus. Das mache ich grundsätzlich nicht im Leben. Man weiß ja nie, wie das Leben so läuft. Wenn da jetzt ein wahnsinnig tolles Angebot kommen würde und die sagen ‚Wir haben da die Idee!‘, dann würden die Zuschauer ausrasten. Und es müsste auch glaubwürdig sein und alles zusammenpassen.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren