Sonntag, 15. Oktober 2017 18:57 Uhr

Tagesschau-Sprecher Thorsten Schröder: In knapp 11 Stunden war alles vorbei

Die Schinderei hat sich gelohnt: Nachrichtensprecher Thorsten Schröder hat sich beim Ironman auf Hawaii durchgebissen – und sein persönliches Ziel erreicht.

Tagesschau-Sprecher Thorsten Schröder: In knapp 11 Stunden war alles vorbei

Foto: NDR/Thorsten Jander

Bei der Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii hat der ARD-Tagesschau-Sprecher sein selbstgestecktes Ziel erreicht: die Distanz im Tageslicht zu bewältigen. Der 49-jährige Hamburger kam am Samstag (Ortszeit) nach 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen nach 10:56:12 Stunden ins Ziel auf dem Alii Drive in Kailua-Kona.

Im Männerfeld wurde der Hanseat 851. von 1692 Startern, im Gesamtfeld belegte er Platz 989 von insgesamt 2364 Teilnehmern. Auf Facebook lieferte er ein paar interessante Einblicke zu dem Rennen.

Quelle: facebook.com

Wenig Schlaf und viel Aufregung

Diese Woche postete er unmittelbar vor seinem Start über seine Aufregung: „Mit der Startnummer steigt die Anspannung jetzt deutlich. Wie schön wäre es, würde ich vor dem Rennen so tief und fest schlafen wie in den vergangenen Tagen, aber ich werde wohl verzweifelt und vergebens versuchen, einzuschlafen. Das wird wieder schlimm. Ein Stündchen oder höchstens zwei werden reichen müssen.“

Überraschender Gewinner des Wettbewerbs ist der Deutsche Patrick Lange. Er erreichte das Ziel nach 8 Stunden, 1 Minute und 39 Sekunden und stellte damit einen Streckenrekord auf. Die Bestzeit stand zuvor bei 8:03:56 Stunden. Vor einem Jahr hatte Lange bei seinem Hawaii-Debüt den dritten Platz belegt. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren