18.02.2020 15:10 Uhr

Taylor Swift: Vater erwischt Einbrecher auf frischer Tat

imago images / ZUMA Press

Taylor Swifts Vater erwischte einen Einbrecher in seinem eigenen Haus. Damit hatte Scott Swift ganz bestimmt nicht gerechnet, als er am 17. Januar um 22 Uhr in seinem 3,7 Millionen Euro-Penthouse in Florida ankam: Ein Fremder befand sich in seinem Haus und wühlte in seinen Habseligkeiten.

Der Polizei zufolge ist Terrence Hoover 13 Stockwerke über eine Feuertreppe geklettert, um in die Wohnung von Taylors Vater zu gelangen. Nach einem kurzen Handgemenge soll er dann vom Tatort geflohen sein, heißt es in den Gerichtsakten. Terrence selbst rief anschließend die Polizei, „um seine Begegnung mit einem Mann zu melden, der im Vinoy lebt“, und konnte so anhand von Fotos identifiziert werden, die Scott gezeigt wurden.

Zahlreiche Straftaten begangen

Abgeordnete aus dem Landkreis Marion County in Florida machten Terrence ausfindig und verhafteten ihn letzte Woche wegen Einbruchs. Er wird derzeit wegen einer Anleihe über 46.000 Euro festgehalten. Die Mutter des Einbrechers, Donna DeNapoli, beteuert indessen die Unschuld ihres Sohnes: Er habe sich nur verlaufen als er nach der neuen Bleibe seiner Frau gesucht habe. Diese hatte ihn ein halbes Jahr zuvor zusammen mit ihren drei Kindern verlassen.

Terrences Mutter fügte gegenüber der Zeitung ‚Tampa Bay Times‘ hinzu: „Er hat sich verirrt und sollte nur wegen Hausfriedensbruch angeklagt werden.“ Es ist unklar, ob der Mann bewusst Scotts Apartment auswählte oder darüber „stolperte“. Die Security-Kameras nahmen auf, wie sich der 30-Jährige Zugang zu dem exklusiven Gebäude verschaffte.

Nur 20 Stunden zuvor wurde Terrence von der Polizei aufgehalten, weil er illegal auf Eisenbahnschienen umgedreht hatte. Der junge Mann war bereits wegen zahlreicher Straftaten angeklagt worden: darunter häusliche Gewalt durch Strangulation, schwere Körperverletzung, Einbruch, schwerer Angriff mit einer tödlichen Waffe sowie Entführung und Freiheitsberaubung.