03.06.2020 10:51 Uhr

The Weeknd, Drake und Ryan Reynolds spenden gegen Rassismus

imago images / ZUMA Press / imago images / Runway Manhattan

The Weeknd hat Hunderttausende gegen Rassismus gespendet. Nach dem Tod des US-Amerikaners George Floyd durch einen Polizeibeamten vor einigen Tagen haben sich Proteste in den USA wie ein Lauffeuer verbreitet. Die Thematik um den gewaltsamen Tod des Mannes nahmen nun viele Prominente als Anlass, ihren Teil gegen Rassismus beizutragen.

So spendete der Rapper Drake beispielsweise rund 100.000 Dollar an „National Bail Out“ wie er in seiner Instagram-Story verriet. Und auch Musik-Kollege The Weeknd griff in die Tasche und spende die gleiche Summe. Zudem gab es 200.000 Dollar für das ‘“lack Lives Matter Global Network“ und 200.000 Dollar für das „The Colin Kaepernick Know Your Rights Camp“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von champagnepapi (@champagnepapi) am Mai 9, 2020 um 11:11 PDT

So viel spendet Ryan Reynolds

Doch auch Ryan Reynolds und Blake Lively hatten zuvor 200.000 Dollar an den Rechtsschutzfonds der NAACP gespendet. Das Paar hat die Summe der Organisation – einer führenden US-amerikanischen Anwaltskanzlei, die für Rassengerechtigkeit kämpft – zugesagt. Die beiden teilten sich eine gemeinsame Erklärung auf Instagram, in der sie erklärten, dass sie sich „schämen, dass sie sich in der Vergangenheit nicht darüber informiert haben, wie tief der systemische Rassismus verwurzelt ist“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Blake Lively (@blakelively) am Okt 23, 2019 um 3:37 PDT

Das Paar kündigte nicht nur die riesige Spende an, sondern fügte hinzu, dass sie „in Ehrfurcht vor dieser Organisation stehen“, und versprach auch, „sich weiterzubilden und bei jeder Kommunalwahl zu wählen“. (Bang)