Donnerstag, 29. März 2018 12:55 Uhr

Tyra Banks bestätigt Gesichtskorrektur

Tyra Banks gibt zu, sich in den Anfängen ihrer Karriere einer Nasenkorrektur unterzogen zu haben. Das 44-jährige Supermodel bestätigt nach all den Jahren die Vermutung, dass es sich seine Nase chirurgisch richten lassen hat.

Tyra Banks bestätigt Gesichtskorrektur

Foto: WENN

Auch wenn die Gerüchte um Banks Nase schon seit mehreren Jahren kursieren, fühlte sich das Model erst kürzlich „in der Pflicht“ die Wahrheit über ihre Nase preis zu geben. In einem Interview mit dem ‚People‘-Magazin verrät das Model: „Ich hatte Knochenwucherungen in meiner Nase, die juckten. Meine Atmung wurde davon zwar nicht beeinflusst, aber ich unterzog mich trotzdem einer Schönheitsoperation. Ich gebe es zu! Falsche Haare und ich habe meine Nase machen lassen. Ich fühlte mich verpflichtet, die Wahrheit zu sagen.“

Bitte nicht schämen!

Damit möchte die Moderatorin öffentlich ihre Meinung kundtuen, dass man sich nicht für den Gebrauch von kleinen Schönheitsoperationen schämen sollte. Das Model will vor allem die kleinen aber feinen Eingriffe ansprechen, die einigen Frauen zu mehr Selbstvertrauen verhelfen können.

Quelle: instagram.com

So fügt Banks hinzu: „Wenn du dein natürliches Ich magst, dann musst du dir selbstverständlich keine Sorgen um solche Dinge machen. Wenn du dich jedoch unwohl mit etwas fühlst… dann habe ich eine magische Tasche, voll mit Tipps und Tricks, um dich zu der Person zu machen, die du sein willst. Diese Ergebnisse können permanent oder vorübergehend sein. Ich verurteile keins von beiden. Es richten lassen oder es vertuschen. Ich finde Frauen sollten sich für keins von beidem schämen müssen. […] Vor allem wir Frauen sollten aufhören uns gegenseitig zu verurteilen.“

Was Banks jedoch am schlimmsten findet, ist die Verurteilung von Beauty-Eingriffen durch Frauen, die natürliche Schönheiten sind. Sie bezeichnet das als „unfair“.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren