Mittwoch, 20. Dezember 2017 11:37 Uhr

Zieht Prinz Frédéric von Anhalt nach Berlin?

Prinz Frédéric von Anhalt zieht vielleicht zurück nach Deutschland. Der 74-jährige Unternehmer plant derzeit eine Versteigerung persönlicher Gegenstände seiner verstorbenen Frau Zsa Zsa Gabor.

Zieht Prinz Frédéric von Anhalt nach Berlin?

Hach, ein Bussi für Brigitte Nielsen. Foto: Starpress/WENN.com

Unter den Habseligkeiten, die unter den Hammer kommen, finden sich Koffer, Kleidungsstücke, aber auch Kunstwerke und Ausweisdokuemnte der ‚Moulin Rouge‘-Darstellerin. Mit dem Erlös der Versteigerung hat der Adoptiv-Prinz möglicherweise vor, von Los Angeles nach Berlin zu ziehen. Aber auch Bedürftigen will er etwas zukommen lassen. „Einen Teil davon werde ich für Organisationen spenden, die sich um Obdachlose in Los Angeles kümmern“, verrät Frédéric der ‚Bild‘-Zeitung. Über seine Zukunftspläne sagt er im Interview: „Ich liebäugle damit, nach Berlin zu ziehen.“

6 Millionen könnten zusammenkommen

Wer dem Prinzen bei seinem Vorhaben behilflich sein will, muss laut ‚VIP.de‘ am 14. April 2018 die Scheine in die Hand nehmen. Bis zu 15.000 Dollar, umgerechnet über 12.500 Euro, sollen die Stücke kosten. Das Auktionshaus ‚Heritage‘ rechnet Berichten zufolge mit Gesamteinnahmen von rund sechs Millionen Euro. Frédéric hatte Zsa Zsa 1986 geheiratet und sie die letzten Jahre ihres Lebens gepflegt. Am 18. Dezember 2016 starb die Schauspiellegende im Alter von 99 Jahren an einem Herzinfarkt.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren