02.10.2020 17:55 Uhr

Heizung vor dem Winter entlüften

Draußen wird es langsam kühler. Bevor man nun ab und an die Heizung anstellt, sollte man sich erst einmal um die Heizkörper kümmern. Nur so wird es drinnen auch wirklich warm.

Kai Remmers/dpa-tmn

In der kalten Jahreszeit will man es Zuhause mollig warm haben. Also wird die Heizung angestellt. Doch vor dem ersten Heizen sollte man seine Heizkörper entlüften. Sonst kann es den ganzen Winter über nervige Gluckergeräusche geben.

Und eine nicht entlüftete Heizung kann nicht nur Nerven kosten: Ist Luft im System, wird mehr Energie benötigt, um ein Zimmer zu heizen. Und das kostet bares Geld. Das teilt der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) mit.

Zum Entlüften braucht man einen speziellen Entlüfterschlüssel für das Ventil am Heizkörper. Zuerst sollte man einen kleinen Auffangbehälter unter das Ventil stellen und die Heizung voll aufdrehen, so dass sie warm wird. Dann sollte man laut den Experten das Entlüftungsventil öffnen, bis alle Luft entwichen ist und nur noch heißes Wasser herauskommt. Anschließend wird das Ventil wieder fest verschlossen, und die Heizung darf wieder runtergedreht werden.

Übrigens: Erstreckt sich die Wohnung über mehrere Etagen, beginnt man am besten mit den Heizkörpern im Untergeschoss und arbeitet sich dann nach oben. In einem Mehrfamilienhaus mit Zentralheizung sollte vor dem Entlüften Rücksprache mit dem Hausmeister oder der Hausverwaltung gehalten werden.

Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten