Hier steht Herlinde Koelbl neben ihrem Lebenswerk Angela Merkel

Paul VerhobenPaul Verhoben | 17.11.2021, 22:00 Uhr
Für Herlinde Koelbl ist Angela Merkel ihr Lebenswerk
Für Herlinde Koelbl ist Angela Merkel ihr Lebenswerk

Foto: Bundesregierung/ Steffen Kugler

Herlinde Koelbl hat 30 Jahre lang heimlich an ihrem neuen Buch gearbeitet. Entstanden ist ein intensives Porträt der scheidenden Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Mit Angela Merkels Abschied als Bundeskanzlerin endet nicht nur eine Ära in der deutschen Politik, auch Herlinde Koelbls Lebenswerk erhält einen Abschluss-Tusch. Seit 1991 hat die renommierte Fotografin und Dokumentarfilmerin die Politikerin Jahr für Jahr getroffen und jedes Mal Kopf- und Körperporträts geschossen, die nun den Aufstieg der damals 37-Jährigen zu einer der mächtigsten Frauen der Welt belegen.

Diese jährlichen Besuche hat sie nun einem 248 Seiten starken Bildband dokumentiert. Das Buch ist Koelbls Lebenswerk, an dem sie 30 Jahre lang gearbeitet hat. Seit 2009 hat sie das Projekt geheim letztlich gehalten. Niemand wusste, dass Sie die Bundeskanzlerin jedes Jahr trifft. Merkel war 37, als sie Koelbl kennenlernte…

Für Herlinde Koelbl ist Angela Merkel ihr Lebenswerk
Beim ersten Treffen 1991 sah Herlinde Koelbl eine fast schüchterne Politikerin in Merkel.

Foto: Herlinde Koelbl

Nicht immer eine Freude für die Kanzlerin

Am Anfang fand Angela Merkel (67) die Befragungen unglaublich lästig, erzählt Herlinde Koelbl (82) im „Spiegel“-Interview. Die Kanzlerin habe ihr gesagt: „Ich habe mich dagegen aufgelehnt und mich alles andere als gefreut, wenn Sie wieder vor der Tür standen.“ Später habe Merkel dann aber festgestellt, dass sie die Besuche von Frau Koelbl regelrecht erwartet habe und so habe sie sich eingestehen müssen, dass sie eitel genug war, das Projekt der Fotografin interessant zu finden.

Herlinde Koelbl selbst, die übrigens zunächst Modedesignerin war, bis sie 1976 die Fotografie für sich entdeckte, hält Angela Merkel allerdings keineswegs für eitel, denn im Gegensatz zu eitlen Menschen, die gern vor der Kamera posen, habe sich Merkel eher zurückhalten gezeigt. Perfekt für eine Fotografin, die das Ich hinter dem Ego sucht, die echte Körpersprache sehen will und keine Show.

Für Herlinde Koelbl ist Angela Merkel ihr Lebenswerk
Die berühmte Raute kam erst ab 1998 ins Bild.

Foto: Herlinde Koelbl

Die Geschichte der Raute

„Am Anfang war sie noch sehr scheu und in einer gewissen Weise ungelenk“, erinnert sich Herlinde Koelbl im Spiegel-Interview. Später habe man sehen können, wie ihr Selbstvertrauen gewachsen sei. Im Gegensatz zu ihren Kollegen, die langsam in ihre Aufgaben hineinwachsen konnten, musste sich die Wissenschaftlerin Merkel viel schneller zu einer Politikerin entwickeln.

Die berühmte Raute kam 1998 erstmals ins Spiel. Herlinde Koelbl hat sie als natürlich Geste von Frau Merkel wahrgenommen, dahinter steckt also doch kein PR-Konzept, wie böse Zungen es behaupten. Wer wissen möchte, wozu die Raute gut ist, sollte es ausprobieren. Herlinde Koelbl hat es getan und festgestellt, dass sie wirklich Halt gibt und hilft, die Schultern nach hinten zu nehmen.

Hier steht Herlinde Koelbl neben ihrem Lebenswerk Angela Merkel
2008.

Foto: Herlinde Koelbl

Spuren der Macht

Schon ihr erstes Langzeitprojekt, für das Herlinde Koelbl von 1991 bis 1998 fünfzehn bekannte Persönlichkeiten wie Joschka Fischer, Gerhard Schröder, Frank Schirrmacher, Irmgard Schwaetzer und schon Angela Merkel immer wieder porträtierte, sorgte für viel Aufmerksamkeit. „Spuren der Macht“ war ein eindrücklicher Fotobeweis dafür, wie Erfolg, Rückschläge und Erfahrungen in den Gesichtern der Menschen sichtbar werden.

Anschließend ist Koelbl den Weg mit Angela Merkel weitergegangen – bis zur Kanzlerschaft 2005 und natürlich auch während ihrer ersten Amtsperiode. Ab 2009 hielten die Frauen das Projekt geheim. „Die Termine im Bundeskanzleramt habe ich immer so vorbereitet, dass wir sofort beginnen konnten. Wir brauchen nichts mehr zu erklären. Jede von uns weiß, wie das Ritual ablaufen wird. Das ist dann eine Art Vertrautheit und Selbstverständlichkeit.“

Für Herlinde Koelbl ist Angela Merkel ihr Lebenswerk
Im Jahr 2011 hat Angela Merkel schon mehr als eine Amtszeit als Kanzlerin hinter sich.

Foto: Herlinde Koelbl

Zeitreise mit Mehrwert

Die Zeitreise hat sich gelohnt. Entstanden ist ein spannendes Werk, das uns die Kanzlerin auf eine ganz neue Art und Weise näher bring. Es ist, als würden zwei Freundinnen uns teilhaben lassen an ihren intimen Treffen jenseits des Protokolls und des Rampenlichts. Doch von Freundschaft kann nicht die Rede sein, sagt Herlinde Koelbl.

„Freundinnen kann man es nicht nennen, wenn man sich einmal im Jahr trifft und dann noch die Zeit bemessen ist. Ich glaube auch, dass eine Ministerin oder eine Bundeskanzlerin sowieso sehr wenig Zeit hat für sich selbst als Privatmensch. Natürlich haben wir ein respektvolles, angenehmes Verhältnis miteinander, aber ich bin ja sonst auch nicht in der politischen Öffentlichkeit sichtbar“, sagt sie.

Abschied vom hohen Amt

In den späteren Jahren war Angela Merkel natürlich längst ein Vollprofi vor der Kamera, denn als Kanzlerin stand sie beständig im Blitzlicht. Als Herlinde Koelbl bei ihrem Besuch 2018 meinte, sie habe alles was, sie brauche, und Merkel dürfe nun vor der Kamera einfach machen, was sie wolle, stemmte die Kanzlerin die Arme in die Hüften und lachte. „Es war so spontan und so schön“, schwärmt die Fotografin heute. Ein Moment, in dem man die private Merkel erahnen konnte.

Hier steht Herlinde Koelbl neben ihrem Lebenswerk Angela Merkel

Foto: Herlinde Koelbl

In dem Buch erfährt man viel über Angela Merkel, weil Herlinde Koelbl ihr einen Raum gegeben hat, den sich die Ex-Bundeskanzlerin sonst selten nehmen konnte. Hier durfte sie sprechen und sich zeigen, wie sie ist. Sie wusste, dass das Buch nicht für einen Wahlkampf genutzt werden würde und keinen Einfluss auf die aktuelle Politik hatte. Viele werden vielleicht erst beim Lesen und Betrachten erkennen, dass weder Angela Merkel noch Herlinde Koelbl zu unterschätzen sind. Im Gegenteil: Ein Buch von und mit zwei großen Frauen.

Das Buch „Herlinde Koelbl. Angela Merkel“ erscheint als Hardcover am 19. November 2021 im TASCHEN-Verlag und ist für 50 Euro im Handel erhältlich.

Hier steht Herlinde Koelbl neben ihrem Lebenswerk Angela Merkel

© TASCHEN