Germany’s Next Topmodel

Foto: ProSieben

„Germany’s Next Topmodel“ ist die erfolgreichste Model-Castingshow im deutschen Fernsehen. Seit 2006 sucht Heidi Klum dort jedes Jahr nach Nachwuchsmodels, die den richtigen Look und genug Ehrgeiz, Vielseitigkeit und Talent für das Modelbusiness mitbringen.

Infos zur Show

Name
Germany’s Next Topmodel
Erste Staffel
2006
Häufigkeit
einmal jährlich
Sender
ProSieben und Joyn
Sendezeit
donnerstags, 20:15 Uhr
Anzahl der Folgen
15-17 Folgen pro Staffel (inkl. Live-Finale)
Host
Heidi Klum
Vorbild
America’s Next Top Model by Tyra Banks
Bekannte Stars
Thomas Hayo, Wolfgang Joop, Rebecca Mir, Romina Palm, Micaela Schäfer
Berühmte Gewinner
Lena Gercke, Stefanie Giesinger

GNTM: Alle Fakten rund um die Model-Castingshow

„Germany’s Next Topmodel“ ist seit der Erstausstrahlung im Jahr 2006 die beliebteste Model-Castingshow im deutschen TV. Es handelt sich um eine Adaption des amerikanischen Formats „America’s Next Top Model“. Moderiert wird die deutsche Version von Modelmama und Superstar Heidi Klum – und die geht Jahr für Jahr der Frage nach: Wer ist die Schönste im ganzen Land?

Während einer Staffel müssen die GNTM-Kandidatinnen in diversen Challenges ihre vielseitigen Talente unter Beweis stellen. Dazu gehört jede Folge ein Catwalk und ein Foto- oder Videoshooting, bei dem die Topmodel-Anwärterinnen außerdem ihr Können in Tanz und Schauspiel zeigen müssen. Zusätzlich werden Heidis so genannte Meeedchen immer wieder zu Castings für verschiedene Modeljobs eingeladen, um auf die echte Modelwelt vorbereitet zu werden. Wer nicht mithalten kann, wird mit den Worten „Ich habe heute leider kein Foto für dich“ von der Modelmama nach Hause geschickt. Denn, so lautet Heidis Mantra: Nur EINE kann Germany’s Next Topmodel werden…

Während es in den ersten Jahren wirklich um klassische Modelmaße und typische Schönheitsoideale beim Casting ging, setzt die Show immer mehr auf Diversity auf dem Laufsteg. Neben groß, klein, curvy und petite, nehmen immer mehr Transgender Models an der Show teil.

GNTM – Die Staffel-Highlight der Fans

„Germany’s Next Topmodel“ ist vor allem für seine ausgefallenen und herausfordernden Challenges bekannt. Jede Staffel müssen die Teilnehmerin bei einem Nackt-Shooting oder -Walk und einem gemeinsamen Shooting mit Male-Models zeigen, dass sie keine Berührungsängste haben. Dazu kommen Aufgaben in schwindelerregenden Höhen, bei krassen Temperaturen, unter Wasser oder mit Tieren. Dabei überrascht Heidi ihre Models nicht immer mit süßen Hunden oder Pferden, sondern wählt auch gerne mal Schlangen, Spinnen oder Skorpione als Shooting-Partner für die GNTM-Kandidatinnen.

So findet Heidi ihre Meeedchen: Das Casting von „Germany’s Next Topmodel“

Das Casting für „Germany’s Next Topmodel“ findet jedes Jahr in Deutschland statt. Um Deutschlands schönste Meeedchen zu finden, scheuen GNTM-Chefin Heidi Klum und ProSieben keine Mühen. Ob mit dem Casting-Bus durch Deutschland, mit Hashtags in den Social-Media-Kanälen oder mit einem riesigen offenen Casting – immer wieder überlegen sie sich neue Methoden, um potentielle Kandidatinnen für „Germany’s Next Topmodel“ zu entdecken.

Von der Jugendherberge in die Modelvilla

Hat GNTM-Chefin Heidi Klum ihre Topmodel-Anwärterinnen gefunden, geht es wenige Wochen später für die Kandidatinnen nach Los Angeles. Damit werden die Models zum einen an das teils turbulente Modelleben gewöhnt, doch dies hat auch noch einen anderen simplen Grund: Heidi selbst lebt mit ihrer Familie in LA – da GNTM über mehrere Monate hinweg gedreht wird, möchte die Mutter von vier Kindern nicht jedes Jahr für solch eine lange Zeit von ihren Liebsten getrennt sein. Deshalb ziehen die GNTM-Models für die Dreharbeiten in die Wahlheimat von Heidi Klum. Für Jobs in Europa werden die Kandidatinnen dann auch mal eben für ein-zwei Tage nach Berlin oder Paris geflogen.

Damit die Teilnehmerinnen jedoch nicht zu viel vom echten Modelleben erwarten, quartiert Heidi Klum die Nachwuchsmodels meist zunächst in eher spartanischen Verhältnissen ein: Mal eine Berghütte, mal eine Jugendherberge – zu Beginn der Staffel müssen Heidis Models sich meist mit wenig Platz und gemeinsamen Schlafsälen zufrieden geben. Wer die ersten Wochen bei GNTM ohne Rauswurf übersteht, der darf sich jedoch in der Regel auf einen Umzug in eine traumhafte Villa oder ein cooles Loft freuen. Solch ein Lifestyle muss eben erst verdient werden!

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen: Das Berliner Corona-Loft

Wegen der Corona-Pandemie in der 16. Staffel die Einreise von Heidis Meeedchen in die USA jedoch nicht möglich. Deshalb wurde die 2021 ausgestrahlte Staffel stattdessen in Berlin gedreht. Heidis Familie mitsamt Ehemann Tom Kaulitz und Schwager Bill Kaulitz wohnte in diesem Zeitraum ebenfalls in der deutschen Hauptstadt.

Das große Umstyling bei GNTM

Eine der beliebtesten Folgen jeder Staffel ist das große Umstyling – zumindest für die Zuschauer. Auch wenn die GNTM-Models Jahr für Jahr wissen, was auf sie zukommt, ist das Geheule und Gezeter bei den Kandidatinnen hingegen oft groß, wenn sie einen neuen, von Heidi und ihren Stylisten ausgewählten Look bekommen. Manche Meeedchen bekommen nur die Spitzen geschnitten oder die Farbe aufgefrischt, doch auf einige kommt häufig eine krasse Typveränderung zu: Von dunkelbrauner Mähne zur Powerblondine, von der Langhaarfrisur zum frechen Pixiecut – beim Umstyling können sich die Topmodel-Anwärterinnen nie sicher sein, was sie erwartet.

Das Setcard-Shooting entscheidet über Castingeinladungen

Ein besonders wichtiges Fotoshooting für Heidis Meeedchen ist das Setcard-Shooting, was meist relativ zu Anfang der Staffel, aber immer nach dem Umstyling stattfindet. Dabei werden die GNTM-Models sehr natürlich und ohne viel Schnickschnack fotografiert. Die Setcard dient dann als „Visitenkarte“ und Aushängeschild der Topmodel-Anwärterinnen, denn Heidi schickt diese an mögliche Kunden für wichtige Model-Jobs.

Deshalb sollen die Nachwuchsmodels sich auf der Setcard von ihrer besten Seite zeigen und gleichzeitig möglichst viel von ihrem Look und ihrer Persönlichkeit präsentieren, um das Interesse von potentiellen Kunden zu wecken. Gefällt den Kunden die Setcard des GNTM-Models, darf sich das Meeedchen beim Casting vorstellen und hat somit Chancen auf einen Model-Job. Dieser ist nicht nur in der realen Modelwelt, sondern auch bei „Germany’s Next Topmodel“ wichtig, denn wie Modelchefin Heidi Klum immer sagt: „Ein Model ohne Job ist kein Model.“

Germany's Next Topmodel
Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky beim GNTM-Finale 2018

Foto: IMAGO / Future Image

Das Nacktshooting

Obwohl Heidis Meeedchen seit Jahren wissen, was bei GNTM auf sie zukommen, gibt es bei einer Challenge meist tränenreiche Proteste: Beim Nacktshooting posieren die Kandidatinnen unbekleidet vor der Kamera, Schamgefühle oder Unwohlsein dürfen sie sich hierbei nicht anmerken lassen. Eines ist Heidi Klum bei den Nacktshootings jedoch besonders wichtig: Die intimsten Bereiche der Models sind weder auf dem Foto noch in der Show zu sehen und die entstandenen Bilder sollen stets ästhetisch und anmutig aussehen.

2021 gab es einen Nacktwalk

Heidi Klum überrascht ihre Schützlinge immer wieder mit neuen Aufgaben und Herausforderungen – deshalb lässt sie die Nachwuchsmodels in der 16. Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ statt dem gewohnten Nacktshooting einen Nacktwalk veranstalten. Nur mit hautfarbenen Slips und etwas Schaum bedeckt, präsentieren sich die Topmodel-Anwärterinnen selbstbewusst vor der GNTM-Chefin auf dem Laufsteg. Natürlich nicht, ohne dass es vorher Drama bei den Kandidatinnen gibt, versteht sich.

Höhe, Wasser oder wilde Tiere: Das Extrem-Shooting

Seit Jahren betont Heidi Klum bei „Germany’s Next Topmodel“, dass ihre Meeedchen an ihre Grenzen gehen müssen, um ihr volles Potential auszuschöpfen. Darum überlegt die Model-Chefin sich Jahr für Jahr neue, krasse Challenges für ihre Models. Ob Fotoshootings in schwindelerregenden Höhen, bei denen die Kandidatinnen an einem Kran baumeln, Unterwasser-Shootings in riesigen Wassertanks, Beauty-Shootings mit großen, haarigen Spinnen im Gesicht oder Gruppenshootings im eisigen Schneegestöber – all diese spektakulären Fotoshootings haben eines gemeinsam: Weigert sich eine Topmodel-Anwärterin, muss sie GNTM verlassen.

Boys, Boys, Boys: Die Male Model Edition

Im echten Modelleben kommt es nicht selten vor, dass ein Shooting mit einem männlichen Gegenpart stattfindet. Deshalb bereitet Heidi Klum ihre Meeedchen auch auf dieses Szenario vor: Jede Staffel holt die Model-Mama also eine Hand voll attraktiver und meist leicht bekleideter Male-Models zu GNTM. Während den Zuschauern und einigen der Kandidatinnen diese Folge besonders gut gefällt, stellt sie für die Partner der Models oftmals das absolute Horrorszenario dar.

Das große Finale von „Germany’s Next Topmodel“

Heidi Klum lässt zwischen drei und fünf Nachwuchsmodels ins Finale der Castingshow einziehen. Das große Finale von „Germany’s Next Topmodel“ findet für gewöhnlich in einer Arena live und vor Publikum statt. Dort müssen sich die Finalistinnen bei verschiedenen Walks und Shootings live vor Heidi und weiteren Gastjuroren beweisen. Begleitet werden die Aufgaben meist von Live-Performances bekannter Musiker. Nach jeder Challenge schmeißt die Chefjurorin ein Mädchen raus – so lange, bis die Siegerin feststeht.

Das weiß nicht jeder

Diese Preise erwarten Heidis GNTM-Siegerinnen

Neben Social-Media-Followern, die die Kandidatinnen meist schon während der Staffel sammeln, kann die Gewinnerin von „Germany’s Next Topmodel“ sich auch über weitere Preise freuen. Die Siegerin erhält jedes Jahr eine Siegprämie von 100.000 Euro, bekommt einen Modelvertrag und wird das Covergirl eines renommierten Magazins.

Von 2006 bis einschließlich 2017 handelte es sich dabei um die Frauenzeitschrift „Cosmopolitan“. Seit 2018 ziert die GNTM-Siegerin jedoch das Cover des Modemagazins „Harper’s Bazaar“. Auch bei dem Modelvertrag gab es über die Jahre Änderungen: Zu Beginn wurden Heidis Kandidatinnen bei der ProSieben-Agentur „Redseven Artists“ unter der Führung von ihrem Vater Günther Klum unter Vertrag genommen. Ab 2010 unterschrieben die GNTM-Model bei der Klum-eigenen Agentur „ONEeins“. In 2021 wechselte die verantwortliche Agentur erneut und die Siegerin erhält nun einen Vertrag bei „SAM Artists“, was zur ProSiebenSat. 1-Tochtergesellschaft „Seven. One Entertainment Group“ gehört. Je nach Staffel und Kooperationen erhalten die Siegerinnen weitere Preise und Werbedeals mit Unternehmen.

Nachgefragt
Während einer Staffel läuft „Germany’s Next Topmodel“ immer donnerstags um 20:15 Uhr bei ProSieben, zur selben Zeit im Livestream auf joyn und freitags um 20:15 Uhr bei sixx. Außerdem stehen die ganzen Folgen von GNTM nach der jeweiligen Ausstrahlung bei joyn zum Streaming kostenlos zur Verfügung.
In Staffel 1 bis einschließlich 13 bestand die Jury von GNTM aus Heidi Klum und zwei bis drei männlichen Kollegen der Modebranche, wie Thomas Hayo, Bruce Darnell, Michael Michalsky oder Wolfgang Joop. Ab der 14. Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ wurde die Castingshow offiziell zum Klum-Monopol – seitdem ist Heidi Klum die einzige feste Jurorin der Sendung.
Anders als bei dem Schweizer und dem österreichischen Pendant können bei „Germany’s Next Topmodel“ bislang keine Männer teilnehmen. Zwar kommen immer wieder männliche Kandidaten zum Casting, diese werden von GNTM-Chefin Heidi Klum jedoch immer damit vertröstet, dass sie Deutschlands schönste Meeedchen suche.
Die Kriterien für eine Bewerbung wechseln je nach Staffel. Während Kandidatinnen zu Beginn mind. 1,72 m groß und 16 Jahre alt sein mussten, wurde die Mindestgröße im Jahr 2012 auf 1,76 m erhöht. Seit 2020 spielen Körpergröße und Maße keine Rolle mehr bei der Bewerbung. Ab 2021 sucht Heidi Klum nach Models ab 18 Jahre – Ende offen!
Anders als bei anderen TV-Shows gibt es bei „Germany's Next Topmodel“ kein Grundgehalt. Wie im echten Modelleben auch erhalten die Kandidatinnen nach dem Finale Geld für die Jobs, die sie in der Show ergattern – wer keine Jobs bekommt, verdient bei GNTM auch kein Geld. Die Gewinnerin erhält zusätzlich 100.000 Euro.

Das sind die GNTM-Siegerinnen der vergangenen Staffeln

In über 15 Jahren „Germany’s Next Topmodel“ ist die Liste von Heidis Gewinnerinnen ganz schön lang geworden. Für manche GNTM-Siegerinnen, wie Lena Gercke oder Stefanie Giesinger, war der erste Platz in der Castingshow das ideale Sprungbrett für eine große Karriere – von anderen Gewinnerinnen hat man nach dem GNTM-Finale jedoch nie wieder etwas gehört.

Hier ist die Liste aller bisherigen Siegerinnen von „Germany’s Next Topmodel“ in chronologischer Reihenfolge:

Staffel 1: Lena Gercke (2006)
Staffel 2: Barbara Meier (2007)
Staffel 3: Jennifer Hof (2008)
Staffel 4: Sara Nuru (2009)
Staffel 5: Alisar Ailabouni (2010)
Staffel 6: Jana Beller (2011)
Staffel 7: Luisa Hartema (2012)
Staffel 8: Lovelyn Enebechi (2013)
Staffel 9: Stefanie Giesinger (2014)
Staffel 10: Vanessa Fuchs (2015)
Staffel 11: Kim Hnizdo (2016)
Staffel 12: Céline Bethmann (2017)
Staffel 13: Toni Dreher-Adenuga (2018)
Staffel 14: Simone Kowalski (2019)
Staffel 15: Jacqueline „Jacky“ Wruck (2020)
Staffel 16: Alex Mariah Peter (2021)

Das ultimative GNTM Quiz

0%

Teile das Quiz um deine Ergebnisse zu sehen!


Verrate uns wer du bist, um deine Ergebnisse zu sehen!

Das ultimative GNTM Quiz Du hast %%score%% von %%total%% Fragen richtig beantwortet!

Galerie

Welche ist deine Lieblings-GNTM-Folge?

Das Umstyling
Das Nackt-Shooting
Die Male-Model-Folge
Das große Finale