Im Gespräch mit "Radio Times"-MagazinAnya Taylor-Joy: Begeistert von Nicolas Hoults Engagement für „The Menu“

Anya Taylor-Joy hat Probleme mit Komplimenten
Anya Taylor-Joy hat Probleme mit Komplimenten

Foto: imago images / MediaPunch

Bang ShowbizBang Showbiz | 28.11.2022, 12:00 Uhr

Die Schauspielerin lobte ihren 'The Menu'-Co-Star für sein Engagement beim Essen vor der Kamera.

Anya Taylor-Joy lobte ihren „The Menu“-Co-Star Nicolas Hoult für sein Engagement beim Essen vor der Kamera.

In der neuen schwarzen Komödie stellen die Schauspieler ein Paar dar, das auf eine abgelegene Insel reist, um ein Menü in einem der exklusivsten Restaurants der Welt zu kosten.

„Er ist ein wirklich engagierter Schauspieler“

Bei den Dreharbeiten zu dem kommenden Film soll Nicolas jeden Tag am Set sehr viel Essen verspeist haben, wobei er jetzt von Anya für sein großes Engagement für die Rolle gelobt wurde. In einem Gespräch mit dem „Radio Times“-Magazin enthüllte der Star: „Das hört sich albern an, aber er ist ein wirklich engagierter Schauspieler, denn es gibt einen Punkt, an dem das Essen für einen schmerzhaft wird. Und Nick hat einfach nie geschwankt. Er hat dann einfach weitergemacht. Das war ziemlich beeindruckend. Du hast wie eine Hyde-Park-Taube gegessen.“

Ralph Fiennes hat großen Einfluss auf Anya

Die Darstellerin verriet zudem, dass sie sich auf die Rolle vorbereitet hatte, indem sie sich die Netflix-Dokumentationen „Chef’s Table“ angesehen hat und witzelte: „Ich liebe es, mich im Jogginganzug hinzusetzen und mir ‚Chef’s Table‘ anzuschauen und dabei zu behaupten, dass ich am Recherchieren bin.“ Der Part des mysteriösen Starkochs in „The Menu“ wird von „Harry Potter“-Star Ralph Fiennes verkörpert, dessen Casting einen großen Einfluss auf Anya nahm, da sie ein großer Fan der Zauberer-Franchise ist.

Über die Zusammenarbeit mit Fiennes schwärmte Taylor-Joy: „Ich habe Englisch gelernt, indem ich ‚Harry Potter‘ gelesen habe, also war das eine ziemlich große Sache, aber mein Unterbewusstsein hält mich von den Informationen ab, mit denen ich nicht umgehen kann, wenn ich einen Job zu machen habe. Also war ich cool und wir kamen wirklich gut miteinander aus, aber in der Sekunde, als es dann vorbei war, meinte ich nur ‚Oh mein Gott!‘ und rief meine Mutter an und erzählte: ‚Die letzte Person, die Voldemort gegenüberstand, war Harry und jetzt bin ich das!'“