Diese Frau verkauft ihr Badewasser für 120 Euro!

Tari TamaraTari Tamara | 14.03.2022, 17:33 Uhr
Abby verkauft ihr Badewasser
Abby verkauft ihr Badewasser

ATV

Moderatorin Nadine Mayerhofer taucht für die Sendung "Geil! - So treibt's Österreich" auf dem Sender ATV in die erotischen Fetische der Österreicher ab. Sie trifft u.a. Abby, die ihr Badewasser verkauft. 

In der ATV-Sendung „GEIL! So treibt’s Österreich“ besucht Moderatorin und Influencerin Nadine Mayerhofer die verschiedensten Menschen, so auch die 22-jährige Abby aus Wien.

„Vom Höschen bis Badewasser ist alles dabei“

Abby bestreitet ihren Lebensunterhalt mit einer ganz ausgefuchsten Idee, sie verkauft getragene Socken und Unterwäsche, aber auch schmutziges Badewasser. Das Geschäft läuft gut!

„Vom Höschen bis Badewasser ist alles dabei“, sagt sie in der Sendung auf dem österreichischen Privatsender ATV. Ihre Kunden würden laut eigener Aussage zu 80 Prozent aus Österreich kommen.

Badewasser kostet 100 bis 120 Euro

Aber wie funktioniert das mit dem Badewasser? Ganz einfach, Abby nimmt ein ausgiebiges Bad und das schmutzige Badewasser wird dann in kleine Fläschchen von rund 50 ml abgefüllt und verkauft.

Für so eine Flasche Badewasser müssen ihre Kunden tief ins Portemonnaie greifen: „Das Flascherl geht für um die 100 bis 120 Euro weg“, verrät sie über ihre Preistabelle. Was die Kunden dann mit dem Wasser anstellen? Das bleibt jetzt der eigenen Fantasie überlassen!

Abby verkauft ihr Badewasser

ATV

Extrawünsche für ihre Kunden

Abby geht auch auf besondere Kundenwünsche ein, denn manche wünschen sich einen bestimmten Geruch der Unterwäsche oder Socken und das setzt die tüchtige Geschäftsfrau natürlich um: „Es geht meistens eher um den Geruch, bei Socken und Schuhen kommen Anfragen, ob ich sie länger als einen Tag tragen kann. Da kommen schon auch sehr explizite Fragen.“

Bei Unterwäsche bietet Abby zum Beispiel an, dass sie diese auch während bestimmter Handlungen trägt: „Wie lange habe ich es getragen, war es mit Extra-Wunsch oder ohne. Habe ich es beim Masturbieren getragen zum Beispiel“, erzählt sie weiter.