Lily Allen: Nippel-Alarm in New York – sie zeigt hier alles

Anna MankAnna Mank | 21.03.2022, 14:49 Uhr
Lily Allen bei den Gem Awards in New York
Lily Allen bei den Gem Awards in New York

IMAGO / MediaPunch

Für einen echten Nippel-Alarm sorgte jetzt Lily Allen in New York. Dort präsentierte sich die Britin in einem durchsichtigen Dress, das jede Menge Haut offenbarte. Sehr zur Freude der Fotografen …

Da friert man ja schon beim Hinsehen! Sängerin Lily Allen (36) zeigte sich bei der Verleihung der Gem Awards in New York in einem gewagten Vintage-Kleid: Zarte, weiße, transparente Spitze oben, hauchfeiner Tüll mit darunter liegendem Mini-Mini-Mini-Rock unten. Dazu trug Lily klobige schwarze Boots mit weißen Strümpfen sowie einen gut sichtbaren schwarzen Slip.

Freie Sicht auf Lily Allens Boobs

Als wäre das nicht schon textilminimalistisch genug, hatte sich die „Fuck You“-Sängerin gegen einen BH entschieden. Und gewährte so allen freie Sicht auf ihre Boobs. Bei den aktuellen Temperaturen im Big Apple ein frisches Vergnügen!

Doch als Show-Profi genoss Lily ihren großen Auftritt sichtlich und strahlte mit Goldschmuck und goldener Glitzer-Clutch um die Wette. Dass ihr alle auf die Brüste schauten, schien dem Briten-Star nichts auszumachen. Lily ist halt einfach eine coole Socke.

Mit IHM vergnügte sich die Sängerin

Ihr Mann, „Stranger Things“-Star David Harbour (46), war bei dem Event nicht anwesend, dafür vergnügte sich Lily später (rein platonisch!) mit „Queer Eye“-Schnuckel Antoni Porowski (38) .

Wer sich nun Sorgen macht, dass sich Lily in der Kälte und mit nur einem Hauch von Nichts am Leib einen Schnupfen eingefangen haben könnte, darf aufatmen: Die Sängerin kuschelte sich nach der Award-Show in einen kuscheligen, schwarzen Mantel, um sich aufzuwärmen.

Lily Allen bei den Gem Awards
Raffiniertes Outfit mit Durchblick

IMAGO / MediaPunch

Aus den Charts auf die Theaterbühne

Die 36-Jährige scheint derzeit umzusatteln – von den Charts ab auf die Theaterbühne. Im Londoner West End, quasi dem britischen Broadway, begeistert Allen gerade im Theaterstück „2:22: A Ghost Story“. In dem Thriller spielt sie die junge Jenny, die davon überzeugt ist, dass ihr neues Zuhause von Geistern heimgesucht wird. Und sogar die Kritiker sind angetan, bezeichnen Lilys schauspielerische Leistung als „faszinierend“, „stark“ und „raffiniert“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von 2:22 A Ghost Story (@222aghoststory)

Ein neues Leben nach einem dramatischen Tiefpunkt

Überhaupt scheint es der Sängerin so gut zu gehen wie lange nicht mehr. Erst im letzten Jahr verriet Lily Allen in einem Interview, dass sie jahrelang mit ihrer Drogen- und Alkoholsucht zu kämpfen hatte. Dazu kamen der Tod ihres Sohnes William im Jahr 2010 (das Kind kam mit nur sechs Monaten tot zur Welt), Selbstzweifel und Gewichtsprobleme, die in der Presse und den sozialen Medien immer wieder für Spott und Häme sorgten. Zu viel für den sonst so schrillen Popstar: Allen nahm Drogen, um schneller abzunehmen, betrog ihren damaligen Mann, trank immer mehr.

An ihrem Tiefpunkt entschied sich Lily Allen für eine Therapie. Heute, nach einigen weiteren Rückschlägen, hat sie sich ins Leben zurück gekämpft. Neuer beruflicher Erfolg, neue Liebe, neues Selbstbewusstsein – schön, die Sängerin endlich wieder glücklich zu sehen!

Strafprozess in London: Schicksalswochen für Boris Becker beginnen

Lily Allen in New York
Fühlt sich wohl in ihrer Haut: Lily Allen

IMAGO / MediaPunch