Deshalb ist Bushido bei der Drillingsgeburt nicht dabei

SpotOn NewsSpotOn News | 02.11.2021, 18:16 Uhr
Anna-Maria Ferchichi und der Rapper Bushido. (jom/spot)
Anna-Maria Ferchichi und der Rapper Bushido. (jom/spot)

imago/Future Image

Bushido und Anna-Maria Ferchichi erwarten Drillinge. Warum der Rapper bei der Geburt nicht dabei sein wird, erklärt er in einem Interview.

Bushido (43) und seine Frau Anna-Maria Ferchichi (39) stehen bereit: In einer Woche sollen ihre Drillinge per Kaiserschnitt zur Welt kommen. Im „Bild Live“-Interview geben sie ein Update zur Schwangerschaft und der geplanten Geburt der drei Mädchen. Ihr gehe es gut und sie sei entspannt, erklärt Ferchichi zunächst. „Ich schlafe nur schlecht. Aber sonst ist wirklich alles in Ordnung.“

Sie habe sich eine normale Geburt gewünscht, sagt Ferchichi. Die Babys würden „auch alle richtig liegen für eine normale Geburt.“ Die Ärzte und die Hebamme hätten sie jedoch gebeten, „das Glück nicht herauszufordern“. Ferchichi und Bushido hätten sich dann doch für einen Kaiserschnitt entschieden, was für die Babys auch „angenehmer“ sei, erklärt die 39-Jährige. In der 36. Schwangerschaftswoche sei das dann auch der letzte Termin, an dem die Babys für eine optimale Versorgung geholt werden sollten. Ihr Bauch habe mittlerweile einen Umfang von 120 Zentimeter, sagt Ferchichi weiter, während sie diesen in die Kamera zeigt.

Im Sommer war das Paar „wie gelähmt“

Hinter dem Paar liegt eine anstrengende Zeit. Im Sommer sah es so aus, als ob es eines der Kinder womöglich nicht schaffen könnte. Damals seien die beiden „gar nicht ruhig“ gewesen. „Wir haben die Kinder zu meiner Schwiegermutter gegeben […] und haben im Endeffekt wie gelähmt bei uns zu Hause herumgelegen“, erklärt der Rapper. Doch jetzt seien die Prognosen gut und er freue sich auf den Moment, seine drei Kinder zum ersten Mal zu sehen.

Bushido: „Ich würde ohnmächtig werden“

Bei der Geburt wird Bushido nicht dabei sein. Vor wenigen Tagen habe sie ihren Mann „von der Angel gelassen“, erklärt Ferchichi, während Bushido verschmitzt grinst. Seit sie gesagt habe, dass er „vor der Tür warten“ könne, „ist mein Mann tatsächlich entspannt. Vorher war er nicht entspannt.“ Ihre Schwester Valentina werde stattdessen im Kreißsaal mit dabei sein. „Ich glaube, wenn ich dabei wäre, bräuchten wir ein zweites Ärzteteam. Ich würde dann auch neben meiner Frau liegen, nur dass man mir nicht den Bauch aufgeschnitten hat“, ist sich Bushido sicher. Er würde wohl „ohnmächtig“ werden und „sofort umkippen“. Außerdem müsse er sich auch um die anderen Kinder kümmern.

Es werde auch kein „intimer, privater Moment wie bei einer normalen Geburt“, fügt seine Frau gelassen hinzu. „Es werden eine Menge Leute“ vor Ort sein, „den magischen Moment“ habe man sowieso nicht. „Nur deshalb bin ich so gnädig“, erzählt Ferchichi, die ihn sonst wohl „gezwungen“ hätte. Denn der Rapper sei bei den anderen Geburten auch schon nicht dabei gewesen.

Die Schwangerschaft hatte das Paar im Juni öffentlich gemacht. Der Rapper, der seit 2012 mit seiner Ehefrau verheiratet ist, schrieb damals bei Instagram unter anderem: „Meine Frau ist mit eineiigen Drillingen schwanger.“ Seit 2011 sind Bushido und Anna-Maria Ferchichi ein Paar. Ein Jahr später heirateten die beiden; sie brachte einen Sohn mit in die Ehe. Gemeinsam bekamen die Ferchichis vier Kinder, darunter Zwillinge.