Hanf-Hype: Welches CBD-Öl gegen Schmerzen?

Foto: Shutterstock/ r.classen
Foto: Shutterstock/ r.classen

15.01.2021 03:30 Uhr

Rückenschmerzen, Regelschmerzen oder aber auch Gelenkbeschwerden, dies sind alles Schmerzen, unter denen mehr als 70 Prozent der Bevölkerung leiden. Die meisten greifen bei dem Auftreten dieser Beschwerden direkt zu Schmerzmittel, doch es gibt eine natürliche Alternative: Hanf.

Lange Zeit war Hanf als Rauschmittel verpönt, dabei ist die Pflanze ein medizinischer Alleskönner. Und so kommt kommt Hanf heute vermehrt wieder als völlig legales Arzneimittel zum Einsatz. Auch viele Promis sind bekennende User – und schwören auf die tolle Wirkung von Hanf in allen Facetten.

Unter anderem das aus der Pflanze gewonnene CBD-Öl punktet mit vielen positiven Einflüssen auf die Gesundheit. Es ist die perfekte und rein natürliche Alternative, um Schmerzen zu bekämpfen. Die Nebenwirkungen sind nur äußerst gering – und manchmal sogar erwünscht. Doch was verbirgt sich hinter dem Wundermittel?

Was ist CBD Öl?

CBD-Öl (Cannabidiol) ist ein Extrakt, der aus den Blüten und Blättern von Hanfpflanzen hergestellt wird. Im Gegensatz zu THC löst CBD beim Anwender keine psychoaktiven, berauschenden Effekte aus. Die Öle enthalten in der Regel einen sehr geringen Anteil von um 0,2 Prozent an THC. Daher ist es in Deutschland und der EU frei ohne Rezept erhältlich.

Hanf-Hype: Welches CBD Öl gegen Schmerzen?

Foto: Shutterstock/ PRO Stock Professional

Warum CBD Öl bei Schmerzen?

Neben den üblichen CBD Blüten, die geraucht oder verdampft werden können, gibt es mittlerweile auch sehr gute CBD-Öle auf dem Markt. Spezialisierte Fachhändler bieten eine große Auswahl von diesen Ölen in zertifizierter Top-Qualität an. Sie enthalten die verarbeiteten CBD Blüten in sich und begeistern mit ihrer starken Wirkungsweise.

Bei Schmerzen oder einem ähnlichen Schmerzempfinden kommen die CBD-Öle am häufigsten bei ihren Nutzern zur Verwendung. Egal, ob speziell zur Linderung von Gelenkschmerzen – oder etwa gegen unangenehme Menstruationsbeschwerden. Für fast jeden Schmerz gibt es ein entsprechendes Öl, das Linderung verspricht. Und: Auch unsere vierbeinigen Freunde sprechen ganz ausgezeichnet auf die CBD-Therapie an. Vor allem Hunde.

Hanf-Hype: Welches CBD Öl gegen Schmerzen?

Foto: Shutterstock/ Zangs Films

Wie hilft das CBD-Öl bei Schmerzen?

Die CBD-Öle haben eine sehr intensive Wirkungsweise bei Schmerzen. Bei der Verwendung der CBD-Öle, wirst du eine krampflösende, aber auch beruhigende und schmerzlindernde Wirkung verspüren. Aber auch bei Entzündungen können die CBD-Öle entzündungshemmend wirken. Diese schmerzlindernde Wirkungsweise des CBD-Öls hat schon sehr vielen Menschen geholfen. Bei ihrer Anwendung tritt das sogenannte Endocannabinoid System in den Vordergrund. Dieses hat jeder Mensch bereits von Natur aus. Dieses System besteht aus zwei verschiedenen Cannabinoid Rezeptoren, an denen sich das durch das CBD-Öl aufgenommene CBD anheftet und somit die körpereigenen Impulse aussendet, die anschließend das Nervensystem – aber auch das Immunsystem erheblich beeinflussen können. Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Schmerzen und Probleme, die durch hochwertiges CBD-Öl vom zertifizierten Fachhändler behoben werden können:

– Kopfschmerzen und generelle Gliederschmerzen
– schmerzempfindliche Beschwerden bei einem Bandscheibenvorfall
– Krämpfe oder Schmerzen des Nervensystems
– Rückenbeschwerden und Verspannungen der dortigen Muskeln

Dieses sind nur einige Beispiele und die Liste könnte beliebig weitergeführt werden. Des Weiteren beugen die CBD-Öle auch Schmerzen vor, da bei der Verwendung die sogenannten freistehenden Radikale extrem eingeschränkt und minimiert werden. Dadurch wird die Anfälligkeit für Schmerzen oder Krankheiten in einem erheblichen Masse gesenkt. Die entzündungshemmende Wirkung des CBD macht sich übrigens auch die Kosmetikindustrie zu Nutze. Die Produkte versprechen eine straffe und gesunde Haut. Für viele Promis sind solche Cremes und Seren sogar besser als Botox!

Hanf-Hype: Welches CBD Öl gegen Schmerzen?

Foto: Shutterstock/ r.classen

Die Dosierung der CBD-Öle bei Schmerzen

Selbstverständlich muss auch auf die richtige Dosierung der CBD-Öle geachtet werden. Bei den meisten Ölen wird eine durchschnittliche Dosierung von etwa 10 mg bis maximal 80 mg pro Tag empfohlen. Allerdings handelt es sich hierbei um Empfehlungswerte. Da die Wirkung bei jedem Menschen anders ist, kannst du eine individuelle Dosis, welche sich in diesem Spektrum befindet, frei wählen. Nach der ersten Anwendung kannst du dann die gewählte Dosis dementsprechend anpassen. Dieser Prozess wird als Step-up-Prozess bezeichnet. Hierbei startest du zuerst mit einer relativ geringen Dosierung, wie 10 mg am Tag und Schritt für Schritt gehst du dann mit der Dosierung nach oben.

Solltest du dann die perfekte Dosierung für dich gefunden haben, wird CBD-Öl garantiert schnell deine wirksame und natürlich Alternative zu Schmerztabletten – oder sorgt gleich dafür, dass du gar keine Schmerzen mehr hast! (KTAD)