Ricky Martin kämpft noch immer mit Unsicherheiten

Ricky Martin kämpft noch immer mit Unsicherheiten
Ricky Martin kämpft noch immer mit Unsicherheiten

© IMAGO / Agencia EFE

03.06.2021 19:00 Uhr

Der einstige Latino-Megastar Ricky Martin fühlt sich noch immer in vielen Situationen unsicher. Mehr noch: Er hält sich für "sozial unbeholfen".

Der 49-jährige Sänger ist ein Superstar, hat die Welt bereist und Preise für seine Musik gewonnen, aber er gibt zu, immer noch tief verwurzelte Unsicherheiten zu haben und „sozial unbeholfen“ zu sein.

Ricky Martin geht nirgendwohin, wo er Angst haben könnte

„Ich bin wirklich unsicher, um ehrlich zu sein. Ich bin sozial super unbeholfen, aber heute, nun ja, der Unterschied ist, dass ich weiß, dass ich sozial unbeholfen bin. Also gehe ich nirgendwo hin, wo ich Angst habe“, gesteht er. Tatsächlich fühlt sich Ricky Martin vor Tausenden von Fans wohler als in einer intimen Umgebung. Er erzählt dem „People“-Magazin: „Ich fühle mich wohl, wenn ich vor 30.000 Menschen auftrete und mich wie der König der Welt fühle. Aber dann gehe ich in einen kleinen Raum bei einer intimen Veranstaltung, und jemand sagt: ‚Hey Rick, sing einen Song für uns!‘ und das erzeugt solche Angst.“

Mit seinem Mann, dem Künstler Jwan Yosef, hat Ricky Martin vier Kinder – die zwölfjährigen Zwillinge Matteo und Valentino sowie die zweijährige Tochter Lucia und den erst neun Monate jüngeren Sohn Renn. Weitere Kinder schließt das Paar übrigens nicht aus. (Bang)