Wundergemüse? Darum sind Karotten so gut für Körper und Gesundheit

SpotOn NewsSpotOn News | 10.03.2022, 15:03 Uhr
Karotten enthalten viel Betacarotin, das der Körper in Vitamin A umwandelt. (eee/spot)
Karotten enthalten viel Betacarotin, das der Körper in Vitamin A umwandelt. (eee/spot)

Billion Photos/Shutterstock.com

Täglich ein bis zwei Karotten zu essen, kommt unserer Gesundheit zugute. Der Grund: Das Gemüse enthält viel Vitamin A.

Nicht grundlos sollten Karotten in keiner Küche fehlen. Die Rüben zählen zu den kalorienärmsten Gemüsesorten, sind reich an Carotin und enthalten zudem viel Vitamin A. Ein regelmäßiger Verzehr kommt sowohl unserem Körper als auch unserer Gesundheit zugute.

Vitamin A schützt Haut und Zellen

In kaum einem Gemüse steckt so viel Betacarotin wie in Karotten. Der Körper wandelt dieses in Vitamin A um, das wiederum gut für unsere Augen ist. Denn die Netzhaut benötigt dieses, um hell und dunkel sehen zu können. Zudem schützt es die Haut vor schädlichen UV-Strahlen und die Zellen vor freien Radikalen. Nur zwei Karotten reichen aus, um den Tagesbedarf an Vitamin A zu decken.

Gekocht oder roh verzehren?

Gekocht sind Karotten zumeist besser bekömmlich. Zudem kann der Körper so die Vitamine besser aufnehmen. Allerdings gehen beim Garen ein paar Nährstoffe verloren. Unser Tipp: Mohrrüben mit etwas Fett zubereiten. Da das darin enthaltene Carotin fettlöslich ist, kann der Körper es so besser aufnehmen.

Roh und ungeschält bleiben alle wichtigen Ballaststoffe in der Karotte enthalten. Dadurch wird der Stoffwechsel angeregt, die Blutfettwerte sinken und es wird weniger Insulin freigesetzt. Die Ballaststoffe reduzieren außerdem das Risiko für Schlaganfälle, Herzinfarkte oder die Erkrankung am Diabetes Typ 2.

Zu guter Letzt ein Tipp für den Einkauf: Je größer die Karotte, desto holziger ist ihre Konsistenz. Deshalb lieber zu kleinen Rüben greifen, die sind knackig und saftig. Außerdem das grüne Kraut schnellstmöglich entfernen, da es Wasser entzieht.