02.11.2020 11:47 Uhr

Beyoncé hat 80.000 Bienen: „Meine Töchter haben schlimme Allergien“

Beyoncé ist unter die Imker gegangen. Seit Kurzem besitzt die Sängerin rund 80. 000 Bienen. Ihre Kinder sind der Grund dafür.

imago images / Everett Collection

Wie Beyoncé (39) gegenüber dem britischen „Vogue“-Magazin verrät, hat sie zuhause zwei Bienenstöcke. „Ich habe sie nun schon eine Weile. Es sind um die 80.000 Bienen und wir machen jedes Jahr hunderte Gläser Honig daraus“, plaudert die 39-Jährige aus. Der Grund für ihr ungewöhnliches Hobby ist medizinischer Natur.

Ihre Töchter haben mit Allergien zu kämpfen

„Meine beiden Töchter Blue und Rumi haben schlimme Allergien und Honig hat unzählige medizinische Eigenschaften“, erklärt sie. Honig gilt als ältestes Heilmittel gegen Pollenallergie und kann zur sogenannten Desensibilisierung gegenüber Allergen führen. In ihr Imker-Projekt steckt die „Halo“-Interpretin zweifelsohne ebenso viel Herzblut wie in ihre Musik.

Absolute Perfektionistin

„Sobald ich mich zu etwas verpflichtet habe, stecke ich alles von mir hinein. Erst identifiziere ich meine Intentionen und stelle sicher, dass ich mit meinen Kollegen das gleiche Ziel verfolge“, schildert sie ihren Arbeitsprozess. Wie Beyoncé gesteht, erfordere eine Kollaboration mit ihr „enorme Geduld“.

So viel Arbeit steckt sie in ihre Videos

So führt sie aus: „Ich blicke jede Sekunde eines Videos mehrere Male an und kenne es in- und auswendig. Ich finde jedes Gramm an Magie und dann breche ich es nieder. Ich bilde immer mehr Schichten und wiederhole diesen Überarbeitungsprozess monatelang. Ich lasse nicht los, bevor nicht das volle Potenzial erreicht wurde.“

Zuletzt kündigte die Beauty allerdings an, dass sie in Zukunft etwas kürzer treten möchte. Der britischen „Vogue“ sagte sie für die Dezember-Ausgabe: „Ich habe beschlossen, mir selbst die Erlaubnis zu geben, mich auf meine persönliche Glückseligkeit zu konzentrieren.“

Galerie

Mehr Zeit für die Familie

Inmitten der Pandemie und den politischen Protesten, die in den USA herrschen, sei die Künstlerin zu einer wichtigen Erkenntnis gekommen. „Ich habe gelernt, dass meine Stimme klarer ist, wenn ich still bin.“ Sie genieße derzeit vor allem die Zeit mit ihrer Familie und verfolge ein neues Ziel: „Mein Leben zu entschleunigen und belastende Dinge daraus zu streichen.“ (Bang)