Top News
Dienstag, 9. Juli 2019 19:05 Uhr

„7 Töchter“: Cheyenne Ochsenknecht hätte gerne einen anderen Namen

Foto: TVNOW / Marina Rosa Weigl

Heute Abend zeigt VOX die erste Ausgabe von der neuen Dokutainment-Serie „7 Töchter“. Über Wochen wurden Töchter von berühmten Eltern mit der Kamera begleitet. Wie ist es, mit einem bekannten Nachnamen groß zu werden. Das weiß auch Cheyenne Ochsenknecht (19).

"7 Töchter"-Cheyenne Ochsenknecht hätte gerne einen anderen Namen"

Foto: TVNOW / Marina Rosa Weigl

Mit dabei sind neben Cheyenne Ochsenknecht noch Laura Karasek, Lili Paul-Roncalli, Lilith Becker, Lou Beyer, Elena Carrière und Caroline Bosbach. Alle haben dasselbe Schicksal, sie alle haben berühmte Eltern. Cheyenne ist die Tochter von Schauspieler Uwe Ochsenknecht und Model Natascha Ochsenknecht.

"7 Töchter"-Cheyenne Ochsenknecht hätte gerne einen anderen Namen"

Foto: TVNOW

Im Gegensatz zu ihren prominenten Brüdern Jimi Blue Ochsenknecht und Wilson Gonzalez Ochsenknecht, schlägt sie nicht den frühen Weg in die Schauspielerei ein. Nach dem Abschluss der 10. Klasse, konzentriert sich Cheyenne Ochsenknecht voll und ganz auf ihre Modelkarriere. Aktuell steht sie bei sieben international arbeitenden Modelagenturen unter Vertrag und ist regelmäßig beruflich in Mailand, Paris und New York unterwegs. Ihr Laufsteg-Debüt gab Cheyenne bei der Berliner Fashion Week für das deutsche Erfolgslabel „Riani“. Im Sommer 2017 lief Cheyenne zum ersten Mal auf der Pariser Fashion Week über den Laufsteg und stand für zwei große Fotostrecke der Vogue Portugal, und für die Vogue Frankreich vor der Kamera.

 

Alle wollten an ihre Brüder ran

In „7 Töchter“ spricht Cheyenne über ihre Kindheit und Jugend im Rampenlicht, für sie war es schon immer schwer, wahre Freunde zu finden. Viele sogenannte Freundinnen suchten nur den Kontakt zu ihr, um über sie an ihre Brüder heranzukommen. Das war auch für ihre Mutter Natascha schwer mit anzusehen: „Das ist natürlich traurig, wenn sie denkt, sie hat Freundinnen und die sind eigentlich nur dabei, ihre Brüder abzugreifen“, erzählt Natascha Ochsenknecht. Cheyenne gesteht: „Ich hätte gerne meine Familie mit einem anderen Namen.“

"7 Töchter"-Cheyenne Ochsenknecht: "Ich hätte gerne einen anderen Namen"

Foto: TVNOW / Marina Rosa Weigl

Außerdem kam das aufstrebende Model mit Mobbing in Berührung: „Ich habe das nicht verstanden, weil ich ja dachte, dass ich normal bin. Und ich wusste nicht, dass es ein normales Leben gibt und ein Öffentlichkeitsleben. Dann wurde ich krank, ich habe eine Bauchkrankheit bekommen und konnte nicht mehr zur Schule gehen.“

Mit den Jahren hat die 19-jährige sich mit ihrem Schicksal abgefunden und hat selbst den Weg ins Rampenlicht gesucht. Mehr zu Cheyenne heute um 20:15 Uhr auf VOX.

 

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren