„The House at Night“: Eine einsame Witwe, die nicht allein im Haus zu sein scheint…

Paul VerhobenPaul Verhoben | 26.10.2021, 22:13 Uhr
"The House at Night": Eine einsame Witwe, die nicht allein im Haus zu sein scheint…
"The House at Night": Eine einsame Witwe, die nicht allein im Haus zu sein scheint…

© Disney

Die Nächte werden kälter und dunkler, die Tage kürzer, ausgehöhlte Kürbisse flackern auf Fensterbänken, Spinnennetze werden in Szene gesetzt und gruselige Gestalten schleichen durch die Straßen – es ist wieder diese ganz besondere Zeit: Halloween steht vor der Tür!

Während sich Blätter und Supermarktregale in den unterschiedlichsten Orangetönen präsentieren, füllen Filmliebhaber auf der ganzen Welt ihre Watch-Listen mit Gruselklassikern und neuesten Werken für schaurig-unterhaltsame Stunden im Horror-Monat Oktober.

Pünktlich zu Halloween startet mit „The Night House“ am 27. Oktober ein hochkarätiger Horrorfilm auf Disney+, der auf keiner Watch-List fehlen sollte! (Der Filmtitel wurde hierzulande umbenannt in „The House Of Night“.)

Darum geht’s in „The Night House“

Nach dem unerwarteten Tod ihres Mannes bleibt Beth allein in ihrem Haus am See zurück und versucht die Geschehnisse zu verarbeiten. Doch dann kommen die Albträume: Furchteinflößende Visionen von einer unsichtbaren Präsenz im Haus, die Beth mit gespenstischer Anziehungskraft zu sich ruft. Gegen den Rat ihrer Freunde beginnt sie Nachforschungen anzustellen und stößt dabei auf verstörende Geheimnisse, die weitere Rätsel bergen – und Beth ist entschlossen dem auf den Grund zu gehen…

Die Besetzung umfasst Rebecca Hall als „Beth“, Sarah Goldberg, Vondie Curtis Hall, Evan Jonigkeit und Stacy Martin. Der Geheimtipp ist in den USA bereits auf Blu-ray und DVD erschienen.

Disney+ mit Kindersicherung

Übrigens: Eine verlässliche Kindersicherung sowie elterliche Kontrolle stellen sicher, dass Disney+ ein geeignetes Fernseherlebnis für die ganze Familie bleibt. Abonnenten können Zugangsbeschränkungen für erwachsene Inhalte festlegen und PIN-geschützte Profile erstellen, zusätzlich zu den bereits existierenden Kinderprofilen, um Eltern und Erziehungsberechtigten ein beruhigendes Gefühl zu geben.