20-Jährige nach Streit mit Freund vermisst – Fall erinnert an Gabby Petito

Sophia VölkelSophia Völkel | 01.12.2021, 21:06 Uhr

@ Cheryl Walker/Facebook

Die 20-jährige Lateche Norris aus Kalifornien ist seit mehreren Wochen spurlos verschwunden. Auch ihr Freund, mit dem sie zuvor in heftigen Streit geraten sein soll, wird vermisst.

Es erinnert auf gruselige Weise an den Fall der verschwundenen und später tot aufgefundenen Gabby Petito. Eine 20-jährige Frau aus Indiana, die zuletzt am 4. November in San Diego gesehen wurde, wird vermisst. Inzwischen gehen die Ermittler von einer möglichen Gefährdung der jungen Frau aus.

Unter anderem berichtet die britische „Sun“ von erschreckenden Details des Vermisstenfalls. Lateche Norris verschwand am 5. November auf mysteriöse Weise, nachdem sie ihr Zuhause verlassen hatte, um sich mit ihrem Freund Joseph „Joey“ Smith zu treffen, der gerade eine Entzugsklinik verlassen hatte und angeblich auf der Straße in San Diego lebte.

Seltsames Verhalten auf Social Media und am Telefon

Norris sprach zuletzt über das Telefon eines Fremden mit ihrer Mutter Cheryl Walker und erzählte, sie habe sich mit ihrem Freund gestritten und brauche seine Nummer, damit sie ihn anrufen könne. Sie erklärte nicht, warum sie ihr Telefon nicht benutzte oder worum es bei dem Streit ging, versprach aber, ihre Mutter später am Tag zurückzurufen. Nachdem allerdings ein Tag vergangen war und die 20-Jährige sich noch immer nicht gemeldet hatte, reichte Walker eine Vermisstenanzeige bei der Polizei von San Diego ein.

Ihre besorgte Mutter erzählte gegenüber „NBC Dateline“ ihre Tochter habe am Telefon „nervös“ geklungen. Dass sich Lateche nicht mehr bei ihr gemeldet habe, sei sehr merkwürdig. „Sie hätte mich definitiv zurückgerufen“. Es würden normalerweise nicht länger als ein paar Tage vergehen, ohne dass Mama und Tochter miteinander sprechen. „Wenn ihr Telefon tot wäre, hätte sie einen Weg gefunden, es aufzuladen. Oder mich wie an diesem Tag von jemandem anderem aus anrufen. Irgendetwas stimmt nicht. Jetzt verfliegen die Tage ohne ein Wort von ihr. Und wir haben Angst.“

Drei Wochen vor ihrem Verschwinden hatte Lateche offenbar auch einen äußerst kryptischen Beitrag in den sozialen Medien geteilt, in dem es hieß: „Es ist in Ordnung zu weinen über Dinge, von denen man dachte, sie seien schon längst verflogen“.

„Sie hat vor nichts Angst“

Die Abteilung, die den Vermisstenfall der jungen Frau untersucht, stuft die Situation inzwischen als „gefährlich“ ein „basierend auf der Gesamtheit der Umstände, einschließlich der Dauer des Verschwindens von Norris und der Abwesenheit von Personen, die einen nachprüfbaren Kontakt mit ihr hatten“.

Außerdem ist die Öffentlichkeit dazu aufgerufen, bei der Suche nach Lateche und ihrem Freund Joseph Smith zu helfen. Die Mutter des Mädchens reiste zusammen mit Norris‘ Vater und dessen Stiefvater über die Thanksgiving-Feiertage nach San Diego, um nach ihrer Tochter zu suchen. „Sie ist ein guter Mensch“, so die Mutter. „Sie hat vor fast nichts Angst, was uns in Zeiten wie diesen Angst macht. Sie macht sich eigentlich nie Sorgen.“ Doch sie spüre, das „etwas nicht stimmt“.

Häusliche Gewalt bei dem Paar

Cheryl Walker sieht auch Parallelen zum Fall Petito. Sie hat inzwischen eine Social-Media-Kampagne gestartet, um ihre Tochter zu finden. „Meine Tochter ist genauso wichtig wie Gabby Petito“, schrieb sie in einem Facebook-Post. „Als ob das, was mit diesem süßen Mädchen passiert ist, nicht schon herzzerreißend genug wäre“.

Ihre Tochter sei nach San Diego gekommen, um ihrem Freund zu helfen. Der war zuvor in einer Reha-Einrichtung, war anscheinend obdachlos. Das Paar habe vor dem letztem Telefonat zwischen Lateche und ihrer Mutter einen Streit gehabt, außerdem habe es in der Vergangenheit Fälle von häuslicher Gewalt gegeben.

Walker fügte hinzu, dass der Freund ihrer Tochter bereits ein Vorstrafenregister habe, das Brandstiftung und Vandalismus umfasst. Berichten zufolge beantwortet er ebenfalls keinen ihrer Anrufe oder ihre Nachrichten, obwohl er in den sozialen Medien aktiv zu sein scheint. Seinen letzten Facebook-Post teilte er am 2. November – „mit Letache in einer Beziehung“.

20-Jährige nach Streit mit Freund vermisst - Fall erinnert an Gabby Petito

Foto: imago / Zuma Wire

Parallelen zum Petito-Fall

Das alles ähnelt in der Tat in vielerlei Hinsicht dem Fall von Gabby Petito. Das Verschwinden der 22-Jährigen aus Long Island, machte wochenlang Schlagzeilen. Petito war im August 2021 während eines Roadtrips mit ihrem Freund Brian Laundrie († 23) verschwunden und wurde später in Wyoming tot aufgefunden. Laundrie galt als Hauptverdächtiger, tauchte unter und nahm sich Monate später das Leben.