Mysteriöses VideoDiese Russenrakete in Küchenspüle geht viral – sorgt aber für Rätselraten

Eine russische Rakete ist in eine ukrainische Küche eingeschlagen
Eine russische Rakete ist in eine ukrainische Küche eingeschlagen

TikTok @pd05763

Redaktion KuTRedaktion KuT | 23.03.2022, 17:33 Uhr

Krieg bedeutet Chaos, und so werden die Medien seit einigen Wochen mit schlimmem Bomben-Bildern geflutet. Doch das TikTok-Video einer Russenrakete wirft nun Fragen auf.

Raketen sorgen für Zerstörung, und so musste auch Charkiw, die zweitgrößte ukrainische Stadt, schon einiges über sich ergehen lassen. Russische Raketen haben Gebäude zertrümmert oder dem Boden gleichgemacht, Straßen liegen in Schutt und Asche. Doch eine Rakete scheint es mit ihrer Aufgabe nicht so genau genommen zu haben.

In einem TikTok-Video sieht man, wie sie in der Küchenspüle einer ukrainischen Wohnung feststeckt – anscheinend, ohne irgendwelchen Schaden verursacht zu haben. Der Clip hat sich viral schnell verbreitet.

@pd05763???????,??? ?????? ?? ??????????.? ??????? ?????? – Where Are You From – PROBASS ? HARDI

Virales Video wirft Fragen auf

Unfassbares Glück oder beispielloser Zufall – womit man es hier zu tun hat, ist noch nicht klar. Es tauchen beim genaueren Hinsehen dann doch Fragen auf. Der Boden ist an einer Stelle defekt. An der Decke fehlt Putz, wie ein Loch sieht das nicht aus durch diese schmale Öffnung hat die Rakete das massive Dach durchschlagen? Ansonsten ist der Raum intakt, es hat also keine Explosion stattgefunden. Soweit, so gut. Die Fragen: Wie bitte soll diese Rakete denn senkrecht in die Küchenspüle eingeschlagen sein? Wo ist  denn das 2-Meter-Monstrum in dem Haus eingedrungen?

Der ganze Vorgang dürfte vor allem den Hausbesitzer freuen, der nach Entfernen der Rakete nur die Küche austauschen und die Decke reparieren muss.

Experten rütteln an Rakete

Doch gerade das Entfernen stellt sich wohl als gar nicht so einfach heraus. Wie man in einem weiteren TikTok-Video sieht, haben sich Entschärfung-Experten schon an der Rakete versucht und rütteln an dem Ding herum, als wäre es ein Spielzug. Wohl eine sehr riskante Angelegenheit, könnte man erst denken, doch die Experten müssen es ja wissen. Auch sie scheinen keine Ahnung zu haben, ob und wie die Rakete dort eingeschlagen ist – das kann man ihren ratlosen Gesichtern ablesen.

Zahlreiche TikTok-User scheinen auch nicht recht zu wissen, was sie von dem Video halten sollen. „Wo sind die großen Löcher in der Decke?“, fragt einer, während ein anderer die Arbeit der Experten kritisiert: „Gott, denken die, sie lösen auf diese Weise ein nicht explodiertes Projektil, indem sie es einfach von einer Seite zur anderen schwingen?“

Ein User scheint tatsächlich zu wissen, wieso eine so große Rakete einfach so in einer Wohnung landen konnte, ohne sie maßgeblich zu zerstören. „Das ist nur das Heck einer Rakete, es löst sich in der Luft von der Munition und explodiert nicht, kann aber wie in diesem Fall Schaden anrichten“, erklärt er.

Um was es sich auch immer hier handeln mag – es ist beruhigend zu wissen, dass zumindest bei diesem Raketeneinschlag niemand zu Schaden gekommen ist.

@pd05763 ????? ???????????? @eugenekatrachko ? ?????? – ???? ?????

Putins Hyperschall-Raketen

Das virale TikTok-Video wird wohl nicht der einzige Raketeneinschlag bleiben, den wir auf Social Media sehen werden. Bereits am 25. Februar ging ein Bild einer Rakete viral, die senkrecht in die Mitte einer ukrainischen Kreuzung eingeschlagen war. Mehr als 450 Zivilisten sollen seitdem von den russischen Geschossen getötet worden sein.

Laut der „Tagesschau“ plant Putin bereits den Einsatz von einer noch moderneren Waffe, und zwar der Hyperschallrakete „Kinschal“. Diese acht Meter lange Rakete kann extrem schnell und extrem hoch fliegen, kann dabei jedoch immer noch sehr präzise manövriert werden. Sie kann pro Stunden um die 12.000 Kilometer zurücklegen und soll vor allem gegen feindliche militärische Stützpunkte eingesetzt werden, heißt es. Für unschuldige Zivilisten eine weitere Gefahr, denn erfahrungsgemäß nimmt es Russland mit seinen Zielen nicht so ganz genau.