Diese Krankenschwester verdient Millionen mit Fake-Impfpässen

Laura KrimmerLaura Krimmer | 31.01.2022, 00:00 Uhr
Krankenschwester verdient Millionen mit Fake-Impfpässen
Krankenschwester verdient Millionen mit Fake-Impfpässen

IMAGO / Bihlmayerfotografie

Eine Kinderkrankenschwester soll gefälschte Impfpässe im großen Stil verkauft haben. Ihr Gewinn: 1,5 Millionen Dollar in nur drei Monaten!

Eine Krankenschwester aus New York verdiente sich mit Corona eine goldene Nase. Sie vertickte gefälschte Impfpässe. Ihr illegales Business machte sie in nur drei Monaten zur Millionärin. Die Kohle bringt ihr hinter Gittern, aber leider nur herzlich wenig.

Kriminelles Ehepaar

Zu den Details: Eine Kinderkrankenschwester aus Long Island und ihr Angestellter wurden kürzlich verhaftet, nachdem sie angeblich 1,5 Millionen Dollar mit dem Verkauf gefälschter COVID-19-Impfkarten verdient hatten.

Auch ihr Ehemann, ein Polizeibeamter der New Yorker Polizei, muss sich Berichten zufolge einer internen Untersuchung wegen seiner möglichen Beteiligung stellen.

Laut Daily Mail wurden die Krankenschwester Julie DeVuono, Inhaberin von Wild Child Pediatrics Healthcare auf Long Island, und ihre Angestellte Marissa Urraro, 44, eine Krankenschwester, festgenommen, nachdem verdeckte Ermittler bei einer oder mehreren Gelegenheiten“ gefälschte Impfausweise von ihnen erhalten hatten.


200 Euro für einen Impfpass

CBS News berichtet, dass Julie DeVuono angeblich 220 Dollar für Erwachsene und 85 Dollar für Kinder verlangte, um gefälschte Informationen in das New York State Immunization Information System einzugeben.

Obwohl die Praxis von der Regierung Impfstoffe und Spritzen zugeschickt bekam, wurden die Patienten nie geimpft. Innerhalb von nur drei Monaten verdienten sie 1,5 Millionen Dollar, wie die Nachrichtenseite berichtet.

Die Polizei durchsuchte das Haus von DeVuono in Amityville, wo sie 900.000 Dollar in bar fand. Ein Teil davon befand sich in Helmtaschen der NYPD, was den Verdacht auf ihren Ehemann Derin lenkte, einen Polizeibeamten in Brooklyn.

Anzeige wegen Urkundenfälschung

Bislang wurden beide Krankenschwestern wegen Urkundenfälschung und Julie DeVuono zudem wegen Anbietung einer falschen Urkunde zur Einreichung angeklagt. Sie bekannten sich bei ihrer Anhörung am Freitag schuldig und wurden beide ohne Kaution freigelassen.

In der Zwischenzeit wird Berichten zufolge intern untersucht, ob der Ehemann in das betrügerische Geschäft seiner Frau verwickelt war.

Auch hierzulande soll des Tausende von gefälschten Impfpässen geben. Nach Angaben der Tagesschau ermittelt die Polizei aktuell 12000 Verdächtsfällen. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen.