Alec Baldwin: Das ist die schöne Ukrainerin, die er erschossen hat

Desireé OostlandDesireé Oostland | 22.10.2021, 11:49 Uhr
Alec Baldwin: Das ist die schöne Ukrainerin, die er erschossen hat
Alec Baldwin: Das ist die schöne Ukrainerin, die er erschossen hat

IMAGO / MediaPunch

Es ist die Schocknachricht des Tages: Bei einem Filmdreh in New Mexico kam es zu einem tödlichen Unfall am Set! Der Schauspieler Alec Baldwin feuerte eine Waffe ab und tötete versehentlich die Kamerafrau Halyna Hutchins.

Eigentlich war es ein ganz normaler Drehtag am Set von Baldwins neuem Western „Rust“ in Santa Fe, New Mexico. Ein Schusswechsel sollte gedreht werden, als plötzlich eine Requisitenpistole in der Hand von Alec Baldwin (63) mit Platzpatronen fehlzündete. Nach Angaben des Büros des Sheriffs von Santa Fe County wurden die Kamerafrau des Films, Halyna Hutchins, und der 48-jährige Regisseur Joel Souza getroffen. Hutchins erlag wenig später ihren Verletzungen.

Die gebürtige Ukrainerin wurde nur 42 Jahre alt. Hollywood trauert um das große Talent und die noch großartigere Person Halyna Hutchins. Doch wer ist die schöne Ukrainerin, die ihr Leben bei ihrer Leidenschaft verlor?

Halyna Hutchins: Wer war die schöne Ukrainerin?

Halyna Hutchins war aus der Ukraine nach Hollywood gekommen und galt dort als großes Talent. Sie stand noch ganz am Anfang einer außergewöhnlichen Karriere. Die 42-Jährige hatte 2015 ihren Abschluss am Amerikanischen Filminstitut gemacht, wo sie Kinematografie – also künstlerische Bildgestaltung – studierte und war 2019 von der Zeitschrift „American Cinematographer“ zu einem aufstrebenden Star ernannt worden. Zuletzt wohnte sie in Los Angeles.

Kollegen beschreiben Hutchins als eine „leidenschaftliche und talentierte Frau, die ihren Job sehr liebte.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Halyna Hutchins (@halynahutchins)

Halyna Hutchins: Die rastlose Träumerin

Zuletzt hatte sie bei dem Film „Archenemy“ als Kamerafrau gearbeitet. Sich selbst bezeichnete Hutchins auf ihren Social-Media-Kanälen als rastlose Träumerin und Adrenalinjunkie. Nun starb sie am Filmset von „Rust“, wo sie gemeinsam mit Schauspieler und ProduzentenAlec Baldwin, Regisseur Joel Souza und weiteren Personen drehte. Kollegen und Freunde zeigen sich sichtlich geschockt auf Social Media.

Kollegen aus Hollywood zeigen sich bestürzt

Erst vor vor zwei Tagen hatte die 42-Jährige auf Instagram betont, wie sehr sie die Produktion auf der Bonanza Creek Ranch in Sante Fe genießt. In einem weiteren Post vor zwei Tagen schrieb sie: „One of the perks of shooting a western is you get to ride horses on your day off.“ (Auf deutsch: „Einer der Vorteile beim Dreh eines Westerns ist, dass man an seinem freien Tag reiten kann.“)

„Ich bin so traurig, Halyna verloren zu haben. Und so wütend, dass das auf einem Set passieren konnte“, twittert „Archenemy“-Regisseur Adam Egypt Mortimer. Die junge Kamerafrau hatte sich mit ihrer Arbeit an „Archenemy“ und am Thriller „Blindfire“ bereits einen Namen gemacht und galt als geschätzte Kollegin in Hollywood.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Halyna Hutchins (@halynahutchins)

Hat der Vorfall Konsequenzen für Alec Baldwin?

Auch Filmproduzent James Cullen äußert unter dem letzten Post von Hutchins seine Fassungslosigkeit postet selbst kurz darauf folgendes Statement: „I will never use anything but airsoft and rubber guns on my movies ever again. This should never have happened. Halayna you were a gem. This is so fucked up #HalynaHutchins.“ (Auf deutsch: „Ich werde nie wieder etwas anderes als Airsoft- und Gummipistolen in meinen Filmen verwenden. Das hätte nie passieren dürfen. Halayna, du warst ein Schatz. This is so fucked up #HalynaHutchins.“)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von James Cullen Bressack (@jamescullenb)

Wie es derzeit um Alec Baldwin steht und welche Konsequenzen dieser schreckliche Vorfall haben wird, ist noch nicht bekannt. Ob der Superstar für den Fall mit einer Anklage belangt wird und in U-Haft kommt oder mit keinerlei strafrechtlichen Konsequenzen rechnen muss – all das wird sich in den nächsten Tagen entscheiden. Es ist in jedem Fall nicht der erste tödliche Vorfall, der sich an einem Filmset ereignet hat. (DO)