John Cena trotz Ukraine-Krieg: So dreist promotet er seine Serie „Peacemaker“

Fabia SoellnerFabia Soellner | 25.02.2022, 21:40 Uhr
John Cena als Peacemaker
John Cena als Peacemaker

IMAGO / Picturelux

Die ganze Welt bang um die Ukraine und hofft auf ein schnelles Ende dieses schrecklichen Krieges. John Cena hat auch seinen Senf dazu gegeben und Twitter ganz schön verärgert. Er war zwar noch nie ein Mann der vielen Worte, doch hier hat er definitiv den falschen Ton getroffen.

Heutzutage muss jeder alles kommentieren, und so sind die sozialen Medien überschwemmt von dramatischen Posts und Influencer-Videos zum Russland-Ukraine-Krieg. Auch John Cena musste seine Weisheit mit seinen Fans teilen und hat einen Tweet rausgehauen, der wohl nicht so ganz durchdacht war. Twitter hat den Schauspieler sofort auseinandergenommen und ihn mitgeteilt, wie unangebracht seine Schleichwerbung doch ist.

Krieg? John Cena macht lieber Werbung

Wer es noch nicht weiß – John Cena hat eine eigene Serie bekommen, wo er den DC-Helden „Peacemaker“ spielt. Dieser äußerst gewalttätige und durchaus fragwürdige Charakter war bereits in „Suicide Squad 2“ zu sehen und hat dort beinahe die Übernahme der Welt durch das Seestern-Alien herbeigeführt. Der Wrestler ist jedoch schlichtweg begeistert von seiner Rolle und scheint, charakteristisch gesehen, einige Gemeinsamkeiten mit dem „Peacemaker“ zu haben. Und als der Friedensmacher, den er spielt, musste er sich natürlich zu dem Krieg äußern, der gerade stattfindet. „Wenn ich irgendwie die Kräfte des #Peacemaker herbeizaubern könnte, dann wäre jetzt ein guter Augenblick dafür“, schrieb der Schauspieler auf Twitter.

Seine Fans weisen ihn zurecht

Mit diesem Tweet ist John Cena natürlich genau in ein Fettnäpfchen getreten. Nicht nur ist diese Aussage fragwürdig, da der Peacemaker äußerst gewalttätig vorgeht, sondern auch die Verwendung des Hashtags wird von seinen Fans als Versuch gewertet, seine Serie zu vermarkten. Ein User schrieb: „Ich mein ja nur, es ist niemals angebracht, so etwas zu sagen, und schon gar nicht jetzt.“ Ein anderer schreibt: „Toller Zeitpunkt, um deinen Serien-Hashtag zu verwenden, um zu trenden. Sehr unsensibel, findest du nicht?“

Doch nicht nur pure Kritik wird dem Schauspieler zuteil. Die Fans geben auch konstruktive Vorschläge an den „Peacemaker“ weiter. „Ich hoffe, du wolltest nicht respektlos klingen und das nutzen, um deine Show zu promoten“, schreibt einer, „Du hast vielleicht nicht die Kräfte des Peacemakers, aber du hast die Kraft des Geldes und des Status. Bitte spende, um der Ukraine zu helfen, oder verteile den Spendenlink.“

John Cena und seine Frau

IMAGO / MediaPunch

„Peacemaker“-Star will keine Kinder

Vorbildlich ist so ein Tweet auf jeden Fall nicht gerade nicht in so angespannten und kritischen Zeiten. Da passt es doch ganz zum Bild des Ex-Wrestlers, dass er keine Kinder will. Zwar ist er glücklich verheiratet, dennoch kann er sich das Zeugen von kleinen Mini-Peacemaker nicht vorstellen.

In einem Interview in der „Drew Barrymore Show“ verriet der Schauspieler, dass er gerade sein Leben viel zu sehr genießen würde und er sich aktuell lieber um seine Frau Shariatzadeh kümmere. Umso mehr Zeit wird der Freigeist mit Fettnäpfchen-Tendenz haben, seine eigenen Twitter-Gewohnheiten zu hinterfragen. Und wer weiß – vielleicht spendet er ja wirklich für die Ukraine.