Palina Rojinski: Das sind ihre bekanntesten Filme

Palina Rojinski: Das sind ihre bekanntesten Filme
Palina Rojinski: Das sind ihre bekanntesten Filme

IMAGO / Future Image

23.06.2021 13:53 Uhr

Palina Rojinski ist ein echtes Allround-Talent. Mittlerweile gehört die gebürtige Russin zu den bekanntesten Schauspielerinnen Deutschlands und war in zahlreichen Kinofilmen zu sehen. Die Komödien mit Palina waren allesamt große Erfolge.

Palina Rojinski zieht es schon als kleines Mädchen auf die Bühne. Damals geht es allerdings noch um Sport. Gleich zweimal wird Palina während ihrer Jugend zur deutschen Meisterin in rhythmischer Sportgymnastik gekürt. Aufgrund von Knieproblemen muss Rojinski ihre Karriere als Sportlerin allerdings schon im Alter von 14 Jahren an den Nagel hängen. Doch die Liebe zur Bühne bleibt.

Palina startet als Ex-Prostituierte vor der Kamera durch

Ihrer Laufbahn sollte das Ende ihres Sportlerinnen-Daseins aber keinen Abbruch tun. 2006 darf sich Palina Rojinski das erste Mal als Schauspielerin vor der Kamera ausprobieren. In der TV-Show „Lenßen & Partner“ spielte sie zwei Folgen lang eine Ex-Prostituierte.

Joko und Klaas haben sie deutschlandweit bekannt gemacht

Rund drei Jahre später gelingt Palina bei MTV dann der große Durchbruch. Neben Joko und Klaas wird sie zum festen Bestandteil der TV-Show „MTV Home“. Als Moderatorin der Kult-Reihe „VIVA 100“ kann sich die gebürtige Russin danach endgültig einen Namen in der deutschen TV-Landschaft machen. Zuletzt moderierte Palina die Netflix-Gesangs-Show „Sing On! Germany“.

Vor der Kamera fühlt sich Palina Rojinski am wohlsten. Darum verwundert es auch nicht, dass die Beauty mittlerweile nicht nur als Moderatorin sondern auch als Schauspielerin gefragt und beliebt ist.

Palina Rojinski in „Männerherzen“

2009 ergattert Palina Rojinski ihre erste Kinofilmrolle. An der Seite von Til Schweiger, Simon Verhoeven, Christian Ulmen und Florian David Fitz spielt die Berlinerin in der Komödie „Männerherzen“ aber nur eine Nebenrolle und bringt die Männer als Sabrina Silver um den Verstand.

Günther (Christian Ulmen) gehört zu der schüchternen Sorte und sucht die Frau fürs Leben. Chaot Philip (Maxim Mehmet) kämpft währenddessen damit, dass er bald Vater wird. Seinem erfolgreichen Freund Niklas (Florian David Fitz) hingegen scheint alles zu gelingen, was er anpackt. Der Musikproduzent und Frauenheld Jerome (Til Schweiger) zerbricht sich eigentlich nicht lange den Kopf und genießt sein Leben am Limit, doch durch den Schlagerstar Bruce Berger (Justus von Dohnányi) entdeckt auch er seine sensible Seite. Und Roland (Wotan Wilke Möhring) kämpft mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln um seine Ex-Frau, die eigentlich nichts mehr mit ihm zu tun haben möchte.

2011 folgt dann der zweite Teil der Komödie. In der Fortsetzung namens „Männerherzen … und die ganz ganz große Liebe“ ist Palina aber erneut nur kurz zu sehen.

Palina Rojinski in „Rubbeldiekatz“

Schon wenige Monate später feiert Palina Rojinskis nächster Film Premiere: „Rubbeldiekatz.“ Die Hauptrolle in der Komödie spielt kein geringerer als Frauenschwarm Matthias Schweighöfer. Mit einem Einspielergebnis von rund 14,5 Millionen Euro und über einer Million Zuschauern konnte sich der Film unter den zehn erfolgreichsten deutschen Produktionen des Jahres 2011 platzieren und war demnach ein absoluter Kassenschlager! Allerdings war Palina Rojinski auch hier nur in einer Nebenrolle zu sehen und spielt Jasmina Voss, die Schwester von Protagonistin Sarah Voss.

Die Komödie handelt von einem Nachwuchsschauspieler namens Alexander Honk (Matthias Schweighöfer), der sich auf der Suche nach dem großen Durchbruch als Frau verkleidet, damit er in einem NS-Film mitspielen kann. Dabei verliebt er sich als vermeintliche Frau in seine Kollegin und Schauspielerin Sarah Voss (Alexandra Maria Lara), die von seiner Masquerade zunächst nichts bemerkt. Und so nimmt das Liebes-Drama seinen Lauf …

In „Traumfrauen“ spielt Palina Rojinski ihre erste größere Rolle

Mit „Traumfrauen“ gelingt Palina Rojinski 2015 der Durchbruch auf der Kinoleinwand. In der Komödie von Anika Decker ist die Granate an der Seite von Schauspieler Elyas M’Barek, der für Schlagzeilen um ein Antisemitismus-Posting sorgte, erstmals in einer größeren Rolle zu sehen. Mit rund 1,7 Millionen Besuchern gehört „Traumfrauen“ zu den zwanzig meistgesehenen Spielfilmen des Jahres 2015.

Leni Reimann (Hannah Herzsprung) dachte eigentlich, dass sie in einer glücklichen Beziehung sei. Diese Vorstellung wird allerdings zunichte gemacht, als eine gute Bekannte beim Skypen im Hintergrund ihres Freundes auftaucht – und zwar fast nackt!

Zum Glück findet sie in der WG ihrer Schwester Hannah (Karoline Herfurth) einen Platz, wo sie sich ausheulen kann. Zum Glück weiß Hannahs Mitbewohnerin Vivienne (Palina Rojinski) Rat: Nur Sex kann über Liebeskummer hinweghelfen – und zwar mit vielen verschiedenen Männern, damit man sich gar nicht erst wieder in einen Neuen verlieben kann. Doch dann lernt Leni in einem Baumarkt Josef (Elyas M’Barek) kennen, in den sie sich auf den ersten Blick verguckt.

Palina Rojinskis erste Hauptrolle in „Willkommen bei den Hartmanns“

2016 legt Palina Rojinski den nächsten Meilenstein in ihrer Karriere als Schauspielerin: In der erfolgreichen Komödie „Willkommen bei den Hartmanns“ ist sie erstmals als Hauptdarstellerin zu sehen! Der Film hat mehr als 4 Millionen Kinozuschauer erreicht und war somit ein absoluter Erfolg.

Deutschland öffnet seine Grenzen für Flüchtlinge und deshalb soll es auch ein großes „Willkommen bei den Hartmanns“ geben. Zumindest ist Sofies (Palina Rojinski) Mutter Angelika (Senta Berger) dieser Meinung und möchte daher einen Flüchtling in der Familie aufnehmen.

Ihr Ehemann Richard (Heiner Lauterbach) kann mit der Gastfreundschaft seiner Frau aber so gar nichts anfangen, was die aber nicht daran hindert den Asylsuchenden Diallo (Eric Kabongo) bei sich einzuladen.

Mit dieser mehr oder weniger selbstständig getroffenen Entscheidung sorgt Angelika allerdings für ein katastrophales Durcheinander, das ihre Familie, zu der auch die Rollen von Florian David Fitz und Palina Rojinski gehören, zunächst ziemlich durcheinanderwirbelt, dann aber vielleicht doch die Chance bietet, dass sie enger zusammenwachsen. Parallel dazu verliebt sich Vivienne in Tarek (Elyas M’ Barek), der zufälligerweise auch Schüler ihres Vaters ist.

Jede Menge Kritik für „Get Lucky – Sex verändert alles“

Mit „Get Lucky – Sex verändert alles“ spielt Palina Rojinski in einem nicht ganz so erfolgreichen Film mit. Nach ihrer Premiere im September 2019, kassiert die Komödie reihenweise Kritik.

Filmkritiker Hans Ulrich-Pönack schreibt über dem Film: „Auf einem Primitiv-Level, der weder ulkig, originell, witzig oder aufreizend ist. Sondern nur entsetzlich stinklangweilig. Als eine unfassbare Kino-Belästigung: dämlich, peinlich, geschmacklos. Fürchterlich dilettantisch in Darstellung und Ausübung. Die Verärgerung ist enorm. Von wegen ununterbrochener Banalität und Dummheit. Zum dauerhaften Fremdschämen.“

Sechs Jugendliche verbringen ihre Schulferien an der Ostsee. Während des turbulenten Urlaubs am Meer erleben Mehmet (Jascha Baum), Aaron (Bjarne Meisel), Hannah (Luissa Cara Hansen), David (Benny Opoku-Arthur), Julia (Emma-Katharina Suthe) und Emma (Lilly Terzic) ihre erste Liebe, den ersten Sex und was dabei alles schief laufen kann. Sie sind bei Ellen (Palina Rojinski), der Tante von zwei der Teenager, untergebracht, die ihnen als Sexualberaterin Fragen beantwortet, die sie ihren Eltern nie stellen würden.

Palina Rojinski, Frederick Lau und Elyas M’Barek in „Nightlife“

Im Februar 2020 startet Simon Verhoevens Film „Nightlife“ mit einem wahnsinnigen Zuschauer-Boom in den deutschen Kinos. Bereits in den ersten drei Wochen wird der Film von mehr als einer Million Zuschauern gesehen, bis die Corona-Pandemie dem Hype um den Film ein abruptes Ende bereitet hat.

Milo (Elyas M’Barek) lernt die süße Sunny (Palina Rojinski) im Nachtleben Berlins kennen. Schnell wird dem Barkeeper klar: Hier hat er seine Traumfrau vor sich. Bei einem nächtlichen Date möchte er die Beauty von sich überzeugen.

Doch der gut durchdachte Abend zu zweit beginnt schnell aus dem Ruder zu laufen, als plötzlich auch noch Milos Chaos-Freund Renzo (Frederick Lau) dazustößt. Das Trio stürzt sich zu später Stunde ins „Nightlife“, in dem ihnen schon bald auch ein paar Verbrecher der Berliner Unterwelt auf den Fersen sind und sie sogar um ihr Leben kämpfen müssen.

(JuC)