Seth Rogen: Wer ihn öffentlich beleidigt, darf sich auf das hier freuen

Paul VerhobenPaul Verhoben | 27.11.2021, 10:15 Uhr
Seth Rogen: Wer ihn öffentlich beleidigt, darf sich auf das hier freuen
Seth Rogen: Wer ihn öffentlich beleidigt, darf sich auf das hier freuen

IMAGO / Future Image

Keine Macht den Hatern: Der berühmte Comedian enthüllt, wie er Kritikern in Social Media den Wind ganz direkt aus den Segeln nimmt.

Wie jeder Promi muss auch der kanadische Schauspieler mit beleidigenden Kommentaren auf Social Media fertig werden. Öffentlich will sich der 39-Jährige aber nie dazu äußern – schließlich will er den Hatern keine zusätzliche Aufmerksamkeit verschaffen. Stattdessen bedient sich Seth Rogen einer direkteren Methode, um den Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Seth Rogen feuert direkt zurück

„Viele Leute greifen mich an und reden Mist auf Twitter in der Hoffnung, dass ich mich öffentlich mit ihnen auseinandersetze und ihnen Aufmerksamkeit schenke“, erklärt der Comedian auf seinem Twitter-Account.

„Aber stattdessen schreibe ich ihnen eine Nachricht und sage ihnen privat,
dass sie sich f***** sollen. Es macht viel mehr Spaß.“

Kein Bock auf Kinder

Nächstes Jahr feiert der ‚Bad Neighbors‘-Star seinen 40. Geburtstag, fühlt sich aber nach wie vor nicht bereit dazu, Kinder zu haben. So verriet er im Mai in der ‚Howard Stern Show‘: „Das klingt für mich nicht nach Spaß. Und wieso? Es gibt genügend Kinder da draußen. Wer schaut sich den Planeten an und denkt ‚Wisst ihr, was wir gerade brauchen? Mehr verdammte Leute‘. Für mich ist das wirklich verwirrend.‘“ Auch seine Frau Lauren Miller habe kein Interesse daran, Mutter zu werden. (Bang)