Zu dick160kg-Menowin meldet sich aus dem Krankenhaus – und erklärt die Lage

Menowin Fröhlich in der Klinik
Menowin Fröhlich in der Klinik

@Menowin Fröhlich/Instagram

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 29.08.2022, 20:00 Uhr

Menowin Fröhlich ist im Krankenhaus — aber nicht wegen der ersehnten Magen-OP, der sich der 160-Kilo-Koloss unterziehen will. Bei Menowin schlug es Alarm — welchen, das erklärte er nun auf Instagram.

Menowin Fröhlich (34) meldet sich aus einer Klinik. Dass der Ex-DSDS-StarProbleme mit seinem Gewicht hat, ist seit langem bekannt. Vor kurzem erklärte der 1,73m kleine Sänger, dass er jetzt unglaubliche 160 Kilogramm wiege und sich einer Magenverkleinerungs-OP unterziehen wolle. Nun musste er vorzeitig in die Klinik – allerdings nicht wegen des Eingriffs.

Menowin Fröhlich: „Ich will das klarstellen“

In einem Instagram-Video meldete er sich zu Wort: „Ich will das hier nochmal klarstellen. Der Besuch hier hat überhaupt nichts mit der OP zu tun. Es geht darum, dass ich seit mehreren tagen extrem hohen Zucker habe. Ich habe gespürt, dass es mir schlecht geht, dass ich dauernd am Schlafen bin. Ich bin im Sitzen eingeschlafen, mir war schwindlig, mein Mund war immer trocken. Das ist ganz, ganz krass gewesen und ich hatte auch beim Schlafen das Gefühl, dass da viele Atemaussetzer sind.“

Sänger Menowin Fröhlich wiegt jetzt schon 160 Kilo: „Würde mich tot fressen“

Der Ex-DSDS-Star weiter: „Ich muss auch ganz ehrlich sagen: Es hat viel mit dem Gewicht zu tun. Das ist ganz normal. Das was ich mir da angetan habe ist es echt krass. Aber jetzt man auch andere Sachen festgestellt – und zwar dass mein Herz viel zu schnell schlägt. Mein Puls liegt bei 150, normalerweise müsste der bei 60 und 80 sein“. Um überhaupt für eine OP in Frage zu kommen, muss Menowin erstmal diese Probleme lösen!

Wie es zu dem hohen Gewicht kommen konnte

Menowin, der in der Vergangenheit Suchtprobleme hatte, gibt zu: „Das ist alles auf meine Vergangenheit gemünzt, ganz klar.  Möglicherweise müsse er sogar bis über seinen Geburtstag am 4. September in der Klinik bleiben — aber das störe ihn nicht:  „Mir ist es gar nicht so wichtig, meinen Geburtstag zu feiern — sondern dass das jetzt alles in die richtige Richtung geht.



Der Musiker wird nun medikamentös behandelt — wenn sein viel zu hoher Blutzuckerwert wieder im Normalbereich ist, kann es mit der OP losgehen. Er hat ein großes Ziel: „Ich möchte runter auf 90 Kilo und endlich wieder der alte Menowin sein.“

Menowin: Seine Leidensgeschichte

Wie wir bereits berichteten, hatte Menowin vor kurzem offen über seine Probleme gesprochen. „Ich habe einen Body-Mass-Index von 54 (normal sind 18 bis 25) und viel zu hohe Blutzuckerwerte. Das ist alles sehr gefährlich.“ Anfang letzten Jahres habe der er noch 90 Kilogramm gewogen und war relativ fit.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Menowin (@menowin_official)

„Doch dann bin ich mit dem Fuß umgeknickt und habe mir einen Bänderriss zugezogen“, erzählt der 34-Jährige weiter. Bewegung und Sport waren unmöglich. Er habe dann „nur noch herumgelegen und gegessen“.

„Ende 2020 bis Mitte 2021 war ich richtig fett. Dann hatte ich eine schwere Verletzung. Ich konnte nicht mehr laufen und bekam Depressionen“, sagte Menowin bei Bild.TV am Montagabend. „Ich hatte kein Sättigungsgefühl. Alle 30 Minuten musste ich etwas essen.“