Angelina Jolie als Marvel-Heldin: Für ihre Kinder war das „seltsam“

SpotOn NewsSpotOn News | 03.11.2021, 12:08 Uhr
Angelina Jolie in Begleitung ihrer Kinder bei der "Eternals"-Filmpremiere. (eee/spot)
Angelina Jolie in Begleitung ihrer Kinder bei der "Eternals"-Filmpremiere. (eee/spot)

imago/Future Image

In "Eternals" verkörpert Angelina Jolie erstmals eine Marvel-Superheldin. Wie ihre sechs Kinder auf die neue Filmrolle ihrer Mutter reagiert haben, verrät die Schauspielerin im Interview.

Mit ihrer Rolle der mächtigen Kriegerin Thena in „Eternals“ (ab 3. November im Kino) ist Angelina Jolie (46) nun offiziell im Marvel-Universum angekommen. „Es war eine Ehre für mich, Teil dieses Casts zu sein. Ich liebe unsere Familie“, schwärmt der Hollywood-Star im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news. Die Schauspielerin und ihre Kollegen seien froh gewesen, „Teil des Ganzen“ zu sein.

So haben ihre Kinder reagiert

Auch ihre sechs Kinder Shiloh (15), Zahara (16), Vivienne (13), Maddox (20), Knox (13) und Pax (17), die sie zum Teil zu den Filmpremieren begleitet haben, seien von dem neuen Filmprojekt ihrer Mutter begeistert gewesen. „Meine Kinder sehen mich immer als Mama. Ich denke, für die meisten Kinder, die herausfinden, dass ihre Mutter ein Teil des Marvel-Universums ist, ist es natürlich aufregend“, erinnert sich Jolie. Allerdings sei es für sie auch „seltsam“ gewesen, immerhin ginge es um „die eigene Mutter“, die plötzlich zum berühmt-berüchtigten MCU gehöre.

Eine Superheldin zu spielen, sei für Jolie eine „physische Herausforderung“ gewesen. Für die Verkörperung von Eternal Thena, die vor allem mit kämpferischen Fähigkeiten, schnellen Reflexen, Stärke und Geschwindigkeit glänzt, habe Jolie sogar „Ballett-Training“ absolviert. „Ich mochte meine Superkräfte. Ich mag es, jede Art von Waffe selbst herstellen zu können und eine gute Kämpferin zu sein“, schwärmt sie.

Gleichzeitig sei sie ein Fan von Don Lees (50) Charakter Gilgamesh, ebenfalls ein Eternal. Ihn und Thena verbindet in der Geschichte eine enge Freundschaft. „Ich habe es geliebt, mit Don zu spielen und mit ihm zu kämpfen. Ich bin ein großer Fan seiner Arbeit. Es hat wirklich viel Spaß gemacht, mit ihm zusammen zu drehen“, erklärt Jolie. Don Lee wiederum habe die Fähigkeit, die Gedanken anderer zu kontrollieren, besonders gemocht. „So kann ich die Leute dazu bewegen, ‚Eternals‘ immer wieder und wieder zu gucken“, scherzt der Schauspieler im Gespräch mit spot on news.

Ist das Kapitel Marvel bereits abgeschlossen?

Beide seien sich sicher, dass das Kapitel „Superhelden“ noch nicht abgeschlossen ist. „Ich denke, dass wir auf jeden Fall wieder einen Superhelden spielen werden“, sagt Lee. Jolie pflichtet ihm bei: „Wir würden gerne zurückkehren. Wir hoffen, die Fans werden uns mögen und uns gut im MCU aufnehmen. Ich denke, wenn das der Fall sein sollte, wird Marvel uns wieder zurückholen.“

Darum geht es in „Eternals“

Die Eternals, eine Gruppe von Heldinnen und Helden aus den Tiefen des Universums, beschützen die Erde seit Anbeginn der Menschheit. Als die Deviants, monströse Kreaturen, die lange Zeit als verschollen galten, zurückkehren, sind die Eternals gezwungen, ihre Kräfte erneut zu vereinen. Aber schaffen es Sersi (Gemma Chan, 38), Ikaris (Richard Madden, 35), Ajak (Salma Hayek, 55), Thena (Angelina Jolie), Druig (Barry Keoghan, 29), Kingo (Kumail Nanjiani, 43) Phastos (Brian Tyree Henry, 39), Gilgamesh (Don Lee), Makkari (Lauren Ridloff, 43) und Sprite (Lia McHugh, 14), die Menschen zu verteidigen?