Nach Haftstrafe Boris Becker: Erhält er etwa Einreiseverbot in Großbritannien?

Lilian de Carvalho Monteiro und Boris Becker auf dem Weg zum Londoner Gericht
Lilian de Carvalho Monteiro und Boris Becker auf dem Weg zum Londoner Gericht

Foto: IMAGO / ZUMA Wire

Bang ShowbizBang Showbiz | 18.12.2022, 13:45 Uhr

Der Ex-Wimbledon-Star darf möglicherweise einige Jahre lang nicht in Großbritannien einreisen.

Boris Becker erhält möglicherweise ein mehrjähriges Einreiseverbot in Großbritannien.

Der einstige Wimbledon-Sieger wurde in seiner Wahlheimat London aufgrund von Insolvenzverschleppung zu einer Haftstrafe verurteilt.

Boris wurde vorzeitig entlassen

Nach dem Richterspruch saß Becker in einem englischen Gefängnis ein, doch aufgrund einer besonderen Regelung wurde der ehemalige Tennisprofi jetzt vorzeitig in sein Heimatland Deutschland entlassen. Es sollte Platz in englischen Gefängnissen geschaffen werden, weshalb ausländische Straftäter kurzerhand ausgewiesen wurde. Doch seine vorzeitige Entlassung aus dem Gefängnis könnte für Becker auch schwierige Folgen haben.

Möglicherweise erhält der 55-Jährige nämlich bis zu zehn Jahre Einreiseverbot in Großbritannien, wo er seit vielen Jahren seinen Lebensmittelpunkt hat. Auch sein zwölfjähriger Sohn Amadeus, den er gemeinsam mit seiner Ex-Frau Lilli Becker großzieht, lebt in England.

Amadeus muss auf Besuche von Papa verzichten

Während seine erwachsenen Kinder Noah und Elias, die Becker mit seiner ersten Ehefrau Barbara hat, bereits alt genug sind, um ihren Vater eigenständig in Deutschland zu besuchen, muss der jüngere Amadeus möglicherweise längerfristig auf Besuche seines Papas verzichten. Beckers viertes Kind, das Model Anna aus der Beziehung mit Angela Ermakova, ist ebenfalls schon volljährig.