Rolle in Spionage-Drama "Slow Horses"Dame Kristin Scott Thomas: TV-Produktionen findet sie „verwirrend“

Dame Kristin Scott Thomas - Military Wives premiere - Feb 2020 - Photoshot BangShowbiz
Dame Kristin Scott Thomas - Military Wives premiere - Feb 2020 - Photoshot BangShowbiz

Dame Kristin Scott Thomas - Military Wives premiere - Feb 2020 - Photoshot

Bang ShowbizBang Showbiz | 02.12.2022, 16:00 Uhr

Die Schauspielerin findet die Arbeit für TV-Produktionen "verwirrend und schwierig".

Dame Kristin Scott Thomas findet die Arbeit für TV-Produktionen „verwirrend und schwierig“.

Die 62-jährige „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“-Darstellerin hat in den letzten Jahren nicht viele TV-Projekte angenommen, aber derzeit spielt sie die Hauptrolle der MI5-Chefin Diana Taverner in dem Spionage-Drama „Slow Horses“ von Apple TV, das auf der Buchreihe von Mick Herron basiert. Und Kristin hat zugegeben, dass es eine große Herausforderung war, auf den kleinen Bildschirm zurückzukehren.

„Ich finde das Fernsehen ziemlich herausfordernd“

Während eines Auftritts in der „The Graham Norton Show“ erklärte sie: „Ich habe in meiner Jugend ziemlich viel [für das Fernsehen] gemacht, aber in letzter Zeit nicht mehr so viel. ‘Slow Horses‘ war unwiderstehlich. Es ist lustig und sehr clever.”

Sie fügte hinzu: “Ich finde das Fernsehen ziemlich herausfordernd […] Man ist einen Tag dabei, und gerade, wenn man seinen Rhythmus gefunden hat, wird man rausgerissen, und die Leute vergessen einen ganz. Wenn man dann sechs Wochen später zurückkommt, fängt alles wieder von vorne an. Es ist ziemlich knifflig und man hat so viele verschiedene Handlungsstränge, die in unterschiedlicher Reihenfolge gedreht werden, das ist total verwirrend und schwierig für mich.“

Actionszenen gehören nicht zu ihrem „Repertoire“

Auf die Frage, ob sie für die Actionszenen trainieren müsse, betonte Kristin, dass es nicht zu ihrem „Repertoire“ gehöre, mit Requisiten herumzufuchteln. Sie antwortete: „Oh bitte, ich trage hohe Absätze, ich laufe durch Räume und sehe dabei geheimnisvoll aus, aber ich mache keine Waffen und solche Sachen. Das ist einfach nicht in meinem Repertoire. Es ist schade, ich weiß.“