„Garfield“: Samuel L. Jackson wird zu Chris Pratts Vater

SpotOn NewsSpotOn News | 25.05.2022, 23:09 Uhr
Chris Pratt (r.) und Samuel L. Jackson leihen Garfield und dessen Vater ihre Stimmen. (wue/spot)
Chris Pratt (r.) und Samuel L. Jackson leihen Garfield und dessen Vater ihre Stimmen. (wue/spot)

[M]Billy Bennight/AdMedia/ImageCollect / Kathy Hutchins/Shutterstock.com

In einem neuen Animationsfilm wird Samuel L. Jackson den Vater von Garfield sprechen. Chris Pratt leiht unterdessen dem Kult-Kater seine Stimme.

Der kultige Kater Garfield bekommt eine neuen Animationsfilm. Samuel L. Jackson (73), bekannt für markige Charaktere, wird den Vater des faulen Montagshassers sprechen, wie das Branchenportal „Deadline“ berichtet. Bereits im November war bekannt geworden, dass „Guardians of the Galaxy“-Star Chris Pratt (42) der Hauptfigur seine Stimme leiht.

Wann die Arbeiten beginnen oder wann der neue „Garfield“-Film erscheinen soll, ist noch unklar. Er soll aber auf dem ikonischen Comic-Strip von Jim Davis (76) beruhen – und hinter dem Projekt stecken auch zwei Animationsprofis. Das Drehbuch stammt demnach von David Reynolds, der schon den Hit „Findet Nemo“ mitgeschrieben hat. Mark Dindal (61, „Himmel und Huhn“) führt Regie. Die beiden haben bereits zusammen an Disneys „Ein Königreich für ein Lama“ gearbeitet.

Mehrere Projekte für Samuel L. Jackson

Samuel L. Jackson hat damit wohl einen recht vollen Terminplan. Erst Anfang April hatte das Branchenmagazin „The Hollywood Reporter“ berichtet, dass er zusammen mit Uma Thurman (52) in einem neuen Projekt mitspielen wird – im komödiantischen Crime-Thriller „The Kill Room“. Außerdem soll der Schauspieler mit „The Piano Lesson“ im September an den Broadway zurückkehren.