GNTM: Alles zur beliebten Umstyling-Folge – die ersten Minuten hier im Video!

SpotOn NewsSpotOn News | 10.03.2022, 12:44 Uhr
Wie wird Kandidatin Vanessa nach dem Umstyling aussehen? (jom/spot)
Wie wird Kandidatin Vanessa nach dem Umstyling aussehen? (jom/spot)

ProSieben/Richard Hübner

Am 10. März ist es bei "Germany's next Topmodel" endlich soweit: Die beliebte Umstyling-Folge steht an! Wer muss zittern und bekommt einen komplett neuen Look verpasst?

Heidi Klum (48) zeigt Staffel für Staffel diebische Freude, wenn es bei „Germany’s next Topmodel“ wieder ans Umstyling geht. Welches Model muss dieses Mal dran glauben und sich auf einen komplett neuen Look einlassen? Erste Details zur Folge vom 10. März lassen erste Vermutungen zu.




Vanessa: „Jetzt ist es zu spät“

„Dieses Jahr stylen wir zwar weniger Mädchen um als sonst, dafür werden die Veränderungen aber umso extremer“, erklärt Klum vor dem Umstyling in Los Angeles. Acht Models werden neue Looks bekommen, die sich Klum mit ihrer persönlichen Stylistin Wendy Iles ausgedacht hat. Sophie (18) ist besorgt, was die Stylisten aus ihren langen, blonden Haaren machen werden: „Das Schlimmste was jetzt kommen könnte, wäre ein dumb cut. Ein Herrenhaarschnitt, ganz ganz kurz. Das wäre echt mein Albtraum“, erklärt das Model im ProSieben-Interview. Luca (21) befürchtet ebenfalls einen neuen Haarschnitt: „Was für mich eine Katastrophe wäre, wäre, wenn mir eine Topffrisur geschnitten werden würde. Damit würde ich mich einfach null wohlfühlen.“

Fest steht, dass Klum für Vanessa (20) etwas Besonderes geplant hat: „Vanessa hat ein wunderschönes Gesicht. Wahnsinnig blaue Augen. Aber durch ihren eher unauffälligen Look mit ihren langen, braunen Haaren sticht sie nicht wirklich hervor. Ich sag mal so: Am Ende des Tages wird davon nichts mehr auf Vanessa zutreffen. Das wird so krass“, erklärt die 48-Jährige. „Jetzt ist es zu spät. Jetzt bin ich hier, jetzt gibt es kein Zurück mehr“, gibt sich Vanessa tapfer. Doch der Vorschau-Clip zeigt, dass bei dem Model nach der Veränderung Tränen fließen werden.

Mut wird belohnt

Ob die mutigsten Kandidatinnen am Ende für ihr Durchhaltevermögen belohnt werden und bei „Germany’s next Topmodel“ ganz vorne landen, entscheidet sich erst in ein paar Wochen. Dass es von großem Vorteil sein kann, sich von seinem bisherigen Look zu verabschieden und den Stylisten zu vertrauen, beweisen drei Kandidatinnen, die am Ende den Sieg mit nach Hause nehmen konnten.

Zunächst gewann Lena Gercke (34) 2006 mit einer beim großen Umstyling verpassten Kurzhaarfrisur und wurde zur ersten „GNTM“-Siegerin überhaupt gekürt. Danach konnte Gercke im Modelbusiness Fuß fassen. In der dritten Staffel wurden Jennifer Hofs (30) Haare immer kürzer – am Ende konnte auch sie siegen. Und 2016 musste Gewinnerin Kim Hnizdo (26) ihre langen Haare äußerst unfreiwillig gegen einen Pixie tauschen, der ihr Glück brachte.

Und nicht nur Gewinnerinnen profitieren von dem professionellen Umstyling. Jüngstes Beispiel: Romina Palm (22). Ihre Haare erstrahlten nach dem Makeover in knalligem Orangerot. Sie schied erst im Finale aus, wurde am Ende Vierte und ist heute weiter als Model und Influencerin erfolgreich. Der Haarfarbe blieb sie treu.