Ersatz für Daniel Craig als 007 Harris Dickinson: Nächster James Bond?

Harris Dickinson - EE BAFTA Rising Star Award - PR BangShowbiz
Harris Dickinson - EE BAFTA Rising Star Award - PR BangShowbiz

Harris Dickinson - EE BAFTA Rising Star Award - PR

Bang ShowbizBang Showbiz | 27.10.2022, 16:00 Uhr

Der Star wäre bereit, James Bond zu spielen.

Harris Dickinson wäre bereit, James Bond zu spielen.
Der „Triangle of Sadness“-Darsteller wurde als möglicher Ersatz für Daniel Craig als 007 gehandelt und er verriet, dass er offen dafür wäre, den berühmten Spion auf der großen Leinwand zu spielen.

Nächster James Bond?

Harris sagte der Zeitung ‚i‘: „Einer meiner Freunde rief mich neulich an und sagte: ‚Kumpel, bist du Bond?‘ Ich bin immer bereit. Ich würde die Gelegenheit begrüßen. Ich denke, es kann eine wunderbare Rolle sein und ich liebe, was Daniel Craig daraus gemacht hat.“

Harris Dickinson will größere Rolle

Dickinson hat in diesem Jahr in großen Filmen wie „See How They Run“ und „Der Gesang der Flusskrebse“ mitgespielt und erklärte die Unterschiede zwischen der Arbeit an einem Blockbuster im Vergleich zu kleineren Projekten. Der 26-jährige Schauspieler erzählte: „Wenn ich größere (Blockbuster-)Filme mache, dachte ich immer, es gäbe einen Weg, diese Filme genauso intim zu machen. Aber das gibt es nicht. Man muss sich auf etwas viel Größeres und viel weniger Persönliches einstellen.“

„Triangle of Sadness“ ist der jüngste Film, in dem Harris mitspielt, und er fühlt sich in diesem Genre zu Hause. „Ich finde Komödien ganz natürlich. Ich sage nicht, dass ich lustig bin – ich sage, dass ich albern bin. Ich habe schon als Kind mit Comedy angefangen, indem ich Familienmitglieder imitiert habe. Comedy war der Weg, die Leute zu begeistern.”

Dickinson: „Surreales Gefühl“

Der Film von Ruben Ostlund feierte Anfang des Jahres bei den Filmfestspielen in Cannes Premiere, und Dickinson fand es surreal, auf dem roten Teppich zu stehen. „Ich habe diese Sache mit Premieren auf roten Teppichen, wo ich in einen Schock verfalle. „Ich wirke sehr ruhig, aber das bin ich nicht. Ich denke, meine Art, damit umzugehen, ist wie: ‚Nichts davon ist real, oder es ist nur eine Simulation dessen, was ich gerade durchmache‘. Sonst hätte ich das Gefühl, dass ich die Kontrolle verliere“, so der Darsteller.