Ab 12. Januar in deutschen KinosHorrorfilm „M3gan“ überzeugt mit US-Rekord vor Deutschland-Start

Die Roboterpuppe M3gan übertreibt es im gleichnamigen Horrorfilm mit ihrer Fürsorge. (jer/spot)
Die Roboterpuppe M3gan übertreibt es im gleichnamigen Horrorfilm mit ihrer Fürsorge. (jer/spot)

© 2023 UNIVERSAL STUDIOS. All Rights Reserved.

SpotOn NewsSpotOn News | 09.01.2023, 13:13 Uhr

Der Horrorfilm "M3gan" startet erst am 12. Januar in den deutschen Kinos, doch wird international bereits als Kassenschlager gefeiert. Die Geschichte um eine Roboterpuppe auf Abwegen hat ihre Produktionskosten schon am ersten Wochenende mehr als eingespielt und sämtliche Erwartungen übertroffen.

Der Horrorfilm "M3gan" startet erst am 12. Januar 2023 in den deutschen Kinos, doch wird international bereits gefeiert. Allein in den USA spielte der Streifen laut "Box Office Mojo" seit dem Erscheinen am 6. Januar über 30 Millionen US-Dollar ein.

Das hat am ersten vollen Wochenende des Jahres seit der Horror-Produktion "Devil Inside" von 2012 kein Film mehr geschafft, der damals über 33 Millionen US-Dollar einbrachte und insgesamt sogar über 100 Millionen Dollar. Die Zeichen für einen gelungenen Deutschland-Start von "M3gan" am Donnerstag stehen also gut. Sein Budget von etwa zwölf Millionen US-Dollar hat der Film bereits mehr als ausgeglichen.

Nur "Avatar: The Way of Water" verbuchte vergangenes Wochenende mit knapp 45 Millionen US-Dollar ein höheres Einspielergebnis in den USA. Das Epos von Regisseur James Cameron (68) belegt mit weltweit über 1,7 Milliarden US-Dollar an den Kinokassen Platz sieben der erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand Montagmittag).

Darum geht es in "M3gan"

Die achtjährige Cady (Violet McGraw, 11) verliert ihre Eltern bei einem Unfall. Sie wohnt fortan bei ihrer Tante Gemma (Allison Williams, 34). Diese arbeitet an einer KI-gestützten Roboterpuppe, die sie eines Tages für Cady umprogrammiert. Die Idee: M3gan, wie Gemma die mädchenhafte Puppe nennt, soll eine emotionale Verbindung zu ihrer Nichte aufbauen und diese vor Leid beschützen. Doch M3gan führt ihre Aufgabe als Beschützerin etwas zu strikt aus und scheut dabei auch nicht vor tödlicher Gewalt zurück.

In den USA hat "M3gan" eine Freigabe ab 13 Jahren bekommen, in Deutschland wird der Film ab 16 Jahren freigegeben sein. Damit ist er einem breiteren Publikum zugänglich als die meisten Horrorfilme.

Gruselige PR-Aktion in New York

Seinen Erfolg hat der Streifen wohl auch einer wirksamen PR-Kampagne im Netz zu verdanken. Zum Erscheinungstag am 6. Januar besuchte eine Gruppe Mädchen medienwirksam New York, die wie die Titelfigur gekleidet waren. Der Auftritt wurde vielfach in den sozialen Netzwerken geteilt, in mehreren Videos sind viele verdutzte New Yorker zu sehen. Die verkleideten Mädchen führten einstudierte Choreographien vor oder posierten bedrohlich auf dem Times Square.

Bei "The Tonight Show Starring Jimmy Fallon" erschreckte ein als M3gan verkleidetes Mädchen das Publikum, als Gemma-Darstellerin Allison Williams gerade mit dem Moderator über den neuen Film sprach.