Jenke von Wilmsdorff startet neues Selbstexperiment: Vergiften wir uns selbst?

Maria GradlMaria Gradl | 31.10.2021, 19:38 Uhr
Jenke von Wilmsdorff startet neues Selbstexperiment: Vergiften wir uns selbst?
Jenke von Wilmsdorff startet neues Selbstexperiment: Vergiften wir uns selbst?

© ProSieben/Willi Weber

Wie schädlich ist gesund? Jenke von Wilmsdorff ist mal wieder auf der Suche nach der Wahrheit. Im Rahmen der Green Seven Week 2021 von ProSieben sucht er in seinem neuen Selbstexperiment „Jenke. Das Food-Experiment. Was essen wir wirklich?“ nach der Wahrheit über unser Essen.

Bio, clean, vegan, regional – die Qual der Wahl hat man mittlerweile nicht mehr nur in Biomärkten, sondern auch in Billig-Discountern. Die neue Maxime der Generation „Klimaschutz“: Mehr Gemüse, weniger Fleisch. Das proklamiert zumindest eine immer weiterwachsende Masse der Deutschen.

Nach dem Motto: Wer die Umwelt schützen will, kann sich nicht länger den Gang zur Fleischtheke erlauben. In den Einkaufswägen landen also immer mehr Soja-Produkte, frische, knackige Lebensmittel und die sogenannten Superfoods. Noch nie war gesunde Ernährung so einfach. Doch ist unsere Supermarkt-Ausbeute wirklich so gesund, wie wir annehmen?

Jenke von Wilmsdorff startet neues Selbstexperiment: Vergiften wir uns selbst?

© ProSieben/Willi Weber

Wo verstecken sich die Schadstoffe?

Jenke von Wilmsdorff (56) will das genauer wissen. Der Reporter und begnadete Biomarkt-Einkäufer wollte am eigenen Leib erfahren, wie sich versteckte Schadstoffe in unserem Essen auf den Körper auswirken können. Dazu ernährte er sich zwei Wochen lang von Lebensmitteln, die allgemein als gesund gelten, in den meisten Fällen aber stark belastet sind.

Darunter auch die vermeintlich gesunden Alleskönner wie Chiasamen.

Jenke von Wilmsdorff startet neues Selbstexperiment: Vergiften wir uns selbst?

© ProSieben/Willi Weber

Bananen sind „Pestizidbomben“

„Ich habe mich mit den Schadstoffen vergiftet, die in vermeintlich gesunden Lebensmitteln stecken“, erklärt Jenke in einer Pressekonferenz von ProSieben. Demnach würden sich bis zu 14 verschiedene Pestizide auf konventionell angebauten Erdbeeren finden, erklärte von Wilmsdorff. Bananen aus konventioneller Landwirtschaft seien der absolute Killer und regelrechte „Pestizidbomben“.

Das Tückische an der allmälichen Vergiftung: „Wenn man anfängt, sich zu vergiften, spürt man das nichts“, erklärt Jenke von Wilmsdorff. Nach dem Experiment sei er wieder auf Biolebensmittel umgestiegen. Diese Veränderung hätte sich direkt in seinen Blutwerten wiedergespiegelt – im Positiven.

Jenke von Wilmsdorff startet neues Selbstexperiment: Vergiften wir uns selbst?

© ProSieben/Willi Weber

Wie krass ist die Schadstoffbelastung in vermeintlich gesunden Lebensmitteln aus unseren Supermärkten wirklich? Und was richten sie in unserem Körper an? Diese Fragen beantwortet Jenke von Wilmsdorff bei „Jenke. Das Food-Experiment. Was essen wir wirklich?“ am Montag, 1. November, um 20:15 Uhr, auf ProSieben

Wo kommen die Tomaten aus der Tomatensauce her?

Für den „Green Seven Report“ am Mittwoch, 3. November, 20:15 Uhr prüfen Stefan Gödde, Viviane Geppert, Claire Oelkers und Raphael Lauer derweil eines der Lieblingsgerichte der Deutschen: Pasta mit Tomatensauce.

Doch wo kommen die Tomaten eigentlich her? Von einem idyllisch gelegenen Feld in Saarland? Die ProSieben-Reporter reisen zu den Orten, wo die Produkte ihren Ursprung haben. Ihr Weg führt sie von Deutschland, Italien und Frankreich bis nach China, dem größten Tomatenexporteur der Welt.

Green Seven Week 2021

Die Green Seven Week 2021 dreht sich in der ersten Novemberwoche auf ProSieben rund um das Thema Essen. ProSieben-Senderchef Daniel Rosemann erklärte dazu: „Green Seven verspricht in diesem Jahr: ‚Die Wahrheit über unser Essen.‘ Ein Thema, wie es relevanter nicht sein könnte. Ein Thema, das jede:n von uns, überall und jeden Tag etwas angeht.“