"Bewältigungsmechanismus"Julie Bowen spricht erstmals über ihre damalige Essstörung!

Julie Bowen - Visits SiriusXM - November 2019 - Getty BangShowbiz
Julie Bowen - Visits SiriusXM - November 2019 - Getty BangShowbiz

Julie Bowen - Visits SiriusXM - November 2019 - Getty

Bang ShowbizBang Showbiz | 20.01.2023, 18:00 Uhr

Julie Bowen enthüllte, dass sie als Teenager als „Bewältigungsmechanismus“ eine Essstörung entwickelte.

Die ehemalige „Modern Family“-Schauspielerin, die mit ihrem Ex-Mann Scott Phillips die Kinder Oliver (15) und die Zwillinge John und Gustav (beide 13), großzieht, machte sich in ihren jungen Jahren immer Sorgen darüber, „Fehler zu machen“ und sich nicht „beherrschen“ zu können, weshalb sie mit dem Essen aufhörte.

Alle drei Söhne sind unterschiedlich voneinander

In der „The Tamron Hall Show“-Talkshow erklärte der Star: „Weißt du, es ist lustig, weil ich drei Söhne habe und sie alle sind so unterschiedlich. Aber ich sehe, dass einer von ihnen mir sehr ähnlich ist, und ich merke, dass er immer versucht, innerhalb der Linien zu bleiben und die 1+ zu erhalten. Und ich denke, (als Teenager) habe ich das so interpretiert, chaotisch zu sein oder Fehler zu machen oder einen Hintern zu haben oder wenn Fett oben aus deiner Jeans herauskommt, das stand für mich [als] ein Symbol dafür, dass du dich nicht zurückhalten kannst. […] Und das macht übrigens keinen Spaß. Das ist keine lustige Art und Weise, zu leben.“

„Ich mochte das Gefühl von Veränderung nicht“

Zu der Zeit habe Julie mit der Pubertät „gekämpft“ und „mochte dieses Gefühl der Veränderung nicht“, stellte aber fest, dass sie, wenn sie „wirklich hungerte“, nicht so viel über die Dinge nachdachte. „Wir haben über nichts geredet und das fühlte sich irgendwie… schmutzig an. Und mir wurde klar, dass man keine Gefühle hat, wenn man wirklich hungert. Das ist irgendwie erstaunlich. Der Körper sagt dann: ‚Dafür haben wir keine Zeit.‘ Ich denke also, dass es ein Bewältigungsmechanismus gewesen ist“, erzählte Julie.